Medical Care |

Medical Care

##SEVER##

/k/kinderarzt-pdorf.at1.html

Info-verengteatemwege8-201






DIE VERENGTEN ATEMWEGE
Dabei steht die Entzündung der Atemwegsschleimhaut
im Mittelpunkt, das führt zur Schwel ung und
Schleimabsonderung in den Bronchien. Dadurch kann
die Luft beim Ein- und Ausatmen nur erschwert und mit
deutlich größerer Kraftanstrengung durch die
Atemwege strömen.

Die äußeren Zeichen einer solchen Verengung der
Atemwege
(= obstruktive Bronchitis):
Beschleunigung der Atmung
Eindellungen der Brustwand beim Einatmen
(zwischen den Rippen, im „Halsgrübchen") • Husten: zunächst trocken: der zähe und klebrige
Schleim reizt stark, kann aber oft erst nach ein paar Tagen als gelöster Husten abgehustet werden. • Rasseln, Pfeifen: das Ausatmen ist betont und
verlängert, am Ende hört man oft ein „Nachdrücken" und „Pfeifen". I) Ursachen:
In den ersten 2-3 Lebensjahren führen vor al em Virusinfektionen zu diesen Veränderungen (Rhinoviren, Coronaviren, RSV).
Ab 3-4 Jahren kann immer mehr eine Allergie die auslösende Rol e spielen (Übergang zum al ergischen Asthma bronchiale)
II) Häufigkeit:
Fast alle Kinder haben bis zum 6. Geburtstag zumindest einmal eine solche obstruktive Bronchitis. Bei einem Drittel der Kinder kommen solche Phasen immer wieder. * bei jedem 5. Kind im Rahmen von Virusinfekten (mit guter Selbstheilungstendenz)
* bei jedem 10. Kind im Rahmen eines allergischen Asthma (bis ins Erwachsenenalter) -
(passend zur Al ergiehäufigkeit österreichischer Kinder von 10-12%)
III) Behandlung:
Unabhängig von der Ursache ist das erste Ziel, der Verengung der Atemwege entgegen zu wirken. Der Wirkstoff Salbutamol
führt zu einer Weiterstel ung und Entspannung der Ringmuskulatur um die Bronchien, dh. es wirkt AKUT als „Befreier" der
verengten Atemwege. zB. Sultanol ®
• im leichten Fal : Sultanol Saft zum Einnehmen;
• sonst: Sultanol zur Inhalation: hier kann das Medikament viel geringer dosiert werden, erreicht aber dafür direkt den
gewünschten Wirkungsort – die Bronchialschleimhaut.
FEUCHTINHALATION:

2,5ml Kochsalzlösung (NaCl 0,9%) + 5-10 Tropfen Sultanol Inhalationslösung ®
3x tägl. (altersunabhängig)
Vorteil: * Feuchtigkeit wirkt zusätzlich reinigend für die Schleimhaut
Nachteil: * Dauer mit Kompressionsvernebler etwa 5-10 Min.
* Maske muss für die ganze Zeit ziemlich direkt auf Mund und Nase gehalten werden. TROCKENINHALATION:
VORTEX-Inhalator® mit Sultanol® Dosieraerosol 3x1 Hub
(Maske KÄFER: 0-2 Jahre; Maske FROSCH: 3-5 Jahre) Vorteil: * das Ventil zeigt, ob die Maske dicht aufsitzt * 1x drücken, dann 5-10x atmen schnel erledigt * sehr handlich, keine Steckdose nötig; INFO www.kinderarzt-pdorf.at gedruckt auf 100% RECYCLING-PAPIER, chlorfrei – unseren Kindern zuliebe Dr. M. Langer


Nachteil: * Befeuchtungseffekt fehlt – Befeuchtung der Raumluft daher über Luftbefeuchter (zB. Ultraschal vernebler –
immer auf besondere Hygiene achten!) oder noch einfacher und ähnlich wirkungsvol mittels feuchter Tücher
(„feuchtes Zelt") neben oder über dem Bett des Kindes.
Beide Inhalationsarten können bereits ab dem Säuglingsalter mit ähnlich guter Wirksamkeit durchgeführt werden.
Durch die längere Dauer der Feuchtinhalation ist bei dieser Behandlung eine gewisse Mitarbeit des Kindes nötig.
IV) Dauer der Erkrankung:

Die infektbedingte obstuktive Bronchitis dauert normalerweise solange, wie der zugrunde liegende Virusinfekt – dh. meist 5-
10 Tage
, solange sol ten auch die Sultanol-Inhalationen durchgeführt werden: anfangs 3(-6) x täglich, dann „ausschleichen"
– auf 2x und 1x tägl. reduzieren (für jeweils 2 Tage) – dann Ende.
Dauert die obstruktive Bronchitis trotz Salbutamol-Behandlung länger als 2 Wochen oder kommt sie immer wieder
(= beschwerdefreie Interval e unter 1 Monat), so sol te zusätzlich zur „Befreier"-Therapie (mit Salbutamol) ein sogenannter
„Beschützer"
dazukommen:
Je früher im Leben eine viral obstruktive Bronchitis auftritt, desto eher kann die Atemwegs-Verengung bei einem
neuerlichen Virusinfekt wieder kommen. Die nachfolgende Grafik zeigt, dass nach der Symptomenspitze einer akuten
obstruktiven Bronchitis die Intensität der Beschwerden rasch wieder abfällt, aber NICHT bis auf das ursprüngliche
Niveau zurück geht. Die Folge ist eine erhöhte Reizbarkeit der Bronchialschleimhaut und eine gewisse Neigung zur
immer wieder kehrenden Verengung.

Intensität der Beschwerden Ist der Auslöser immer wieder ein Infekt, so hat sich am besten
Singulair® bewährt:
(es hemmt die Entzündung, die Verengung und Schleim-
Überproduktion in den Atemwegen)
Dosis: ½ bis 2 Jahre:
Singulair 4mg Kautablette zerdrücken mit Brei und Löffel 1x bzw. Singulair 4mg Granulat-Beutel 2 bis 5 Jahre: Singulair 4mg Kautabletten 1x abends kauen
6-14 Jahre:
Singulair 5mg Kautabletten 1x abends kauen ab 15 Jahren: Singulair 10mg Filmtabletten 1x abends schlucken
-20 -10 0 10 20 Tage Ist der Auslöser eine zugrunde liegende Allergie, dh. ist es ein ALLERGISCHES ASTHMA BRONCHIALE, so ist zusätzlich zu
Sultanol® (als „Befreier") und
Singulair® (als leichter „Beschützer") nach obigem Dosierungsschema das
inhalative Kortison (als stärkerer „Beschützer") nötig. Flixotide®, Pulmicort® oder Novolizer Budesonid®
(Kortison hemmt die Entzündung und Schleimproduktion und damit die nach Jahren einsetzenden narbigen Umbauvorgänge der Bronchialschleimhaut. Damit bewahrt dieser seit Jahrzehnten bekannte und verwendete „Beschützer" am wirkungsvollsten vor einer Dauerschädigung der Lunge) Für die Altersgruppe bis 6 Jahre:
VORTEX –Inhalator (immer: 1x drücken, 5x atmen – Ventilkontrol e!!)
zuerst: Sultanol® Dosieraerosol und nach 2 Minuten
dann: Pulmicort ® oder Flixotide junior ® Dosieraerosol 2x täglich.
Über 6 Jahren: noch handlicheres Inhalationsgerät – gleiche Wirksubstanzen:
Novolizer Salbutamol ® als schnel wirksamer „Befreier"
(AKUT: bei Bedarf auch mehrmals täglich;
ZIEL: der zusätzliche Bedarf, bei Husten oder Atemnot einen Befreier zu inhalieren
sol möglichst nicht mehr als 1x/Woche sein)
Novolizer Budesonid 200µg ® als „Beschützer"
(Ziel: Dauertherapie anfangs 2xtägl., dann – bei seltenem Salbutamol-Bedarf –1x) V) Allergie??:
Fal s Ihr Kind immer wieder an verengten Atemwegen leidet, ist zusätzlich zur Behandlung eine komplette Allergie-
Austestung
sinnvol : (ab dem 2.-3. Lebensjahr)
Problemschilderung: gibt es Auslöser aus Ihrem Umfeld?
Hauttest: (schmerzloser Test am Unterarm; ab dem Säuglingsalter möglich)
Blutuntersuchung (bei auffäl igem Hauttest sinnvol )

Ab dem Alter von etwa 4 Jahren ist ergänzend ein Lungenfunktionstest zu empfehlen (spielerisch, schmerzlos)
bei Asthma al e 6-12 Monate!

Source: http://www.kinderarzt-pdorf.at/wp-content/uploads/2016/01/INFO-VerengteAtemwege8-2011.pdf

cuh.ac.in

CENTRAL UNIVERSITY OF HARYANA JANT-PALI, MAHENDERGARH Notice on Measures for avoiding Dengue Fever Concerning the recent outbreak of dengue fever in and around National Capital Region Delhi, it is informed to all concerned that Dengue fever is transmitted through mosquitoes infected with the dengue virus and not through contact with infected humans. Once infected, individuals will experience mild symptoms and overall mortality rates are low. Regardless, due to possible high fever and other uncomfortable flu-like symptoms, University authorities recommend avoiding areas with high mosquito populations, using insect repellent when outdoors, and avoiding bare skin exposure as much as possible. Symptoms of dengue fever manifest in three to seven days after infection and include sudden fever, intense headaches, and pain in the joints. If you think you have been infected with the dengue virus, please consult a physician immediately. When you are outside, please make sure you take precautions and be aware of the following in order to reduce the chances of mosquito bites:

Zyban (bupropion hydrochloride) sustained-release tablets

HIGHLIGHTS OF PRESCRIBING INFORMATION ----------------------- WARNINGS AND PRECAUTIONS ----------------------- These highlights do not include all the information needed to use ZYBAN • Seizure risk: The risk is dose-related. Can minimize risk by gradually safely and effectively. See full prescribing information for ZYBAN.