Medical Care |

Medical Care

##SEVER##

/a/athos.charite.de1.html

Chaque forme pharmaceutique présente ses propres avantages et inconvénients antibiotiques en ligne.

mais n'ont pas d'effets néfastes pour l'organisme dans son ensemble.

Athos.charite.de


bei Atemwegserkrankungen Ein Projekt der Charité - Universitätsmedizin Berlin
im Rahmen des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung,
gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.


Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, im April 2014 veröffentlichte die Weltgesundheits- Bei über 80 Prozent der (unkomplizierten) organisation WHO einen Bericht mit dem Titel Atemwegsinfektionen ist eine Antibiotikatherapie „Antimikrobielle Resistenz: Globaler Report über
wirkungslos. Hinzu kommt, dass die Behandlung Surveillance-Maßnahmen". Basierend auf den Daten negative Begleiterscheinungen nach sich ziehen kann,
aus 114 Ländern wird dort umfassend aufgezeigt,
etwa eine Veränderung des Gleichgewichts der dass sich weltweit Bakterienstämme ausbreiten, Mikroorganismen im Darm. Ein weiterer Grund, die gegen eines oder mehrere gängige Antibiotika Antibiotika nur einzusetzen, wenn es wirklich unempfindlich sind. Das bedeutet, dass die Keime mit angebracht ist. Andere Medikamente wie abschwel- diesen Medikamenten nicht mehr behandelt werden lende Nasentropfen und Hausmittel wie Hustentees können. Damit rückt der Bericht eine Problematik oder Erkältungsbäder haben sich bei Atemwegs- in den öffentlichen Fokus, die uns am Institut für infekten bewährt. Sie lindern die Beschwerden und Hygiene und Umweltmedizin der Charité seit machen Sie – auch langfristig gesehen – zumeist Jahren beschäftigt und der wir nur mit Ihrer Hilfe „besser gesund" als der kurzfristige und häufig und Ihrem Verständnis begegnen können. unnötige Einsatz von Antibiotika. Auf den folgenden Infektionen der Atemwege – Ein Massenphänomen Seiten möchten wir Ihnen vermitteln, wie Sie bei Denn Antibiotikaresistenzen stellen eine wachsende Erkältungskrankheiten schnell und gut wieder gesund
Die vielen Gesichter von Atemwegsinfektionen Gefährdung für die Gesundheit dar.
werden. Außerdem informieren wir Sie über das Thema Antibiotika und Antibiotikaresistenzen.
Tröpfchen und Hände – So steckt man sich an Der Gebrauch von Antibiotika – insbesondere der so genannten Breitspektrum-Antibiotika – ist mit der In Zusammenarbeit mit Ihrem behandelnden Arzt Besser gesund – Das hilft bei Atemwegsinfekten Entwicklung von antimikrobiellen Resistenzen oder der Ärztin wollen wir die Antibiotikagabe in assoziiert. Aus diesem Grund sollten die Medikamente Berlin reduzieren und verbessern, mit dem Ziel, die Antibiotika – Eine medizinische Revolution nur nach sorgfältiger Abwägung des Arztes Häufigkeit antibiotikaresistenter Keime zu verringern. verschrieben werden. Erfahrungen haben gezeigt, Antibiotikaresistenz – Ein globales Problem dass die rationale Anwendung von Antibiotika die Wir würden uns freuen,
Entstehung von Resistenzen reduzieren kann.
wenn Sie uns dabei unterstützen!
Entstehung und Förderung resistenter Erreger Weniger, gezielter, kürzer – Der richtige Umgang mit Antibiotika Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen – Das können Sie selbst tun Mit freundlichen Grüßen
Entfalten Sie den Umschlag und erhalten Sie einen Prof. Dr. med. Petra Gastmeier
Diese Materialien wurden ohne Unterstützung Überblick über wichtige Fakten zu Atemwegs- Direktorin des Instituts für Hygiene und der pharmazeutischen Industrie erstellt. infektionen, Antibiotika und Antibiotikaresistenzen. Umweltmedizin der Charité



– Ein Massenphänomen Was da bei Lara gerade im Anflug ist, wird umgangssprach- lich gerne als Erkältung bezeichnet. Im medizinischen Fachjargon gehören die Erkältungskrankheiten zu den Atemwegsinfektionen. Wie der Name sagt, fasst dieser Begriff alle Erkrankungen zusammen, die durch einen Infekt der Atemwege mit Viren, Bakterien oder Pilzen hervorgerufen werden. Grundsätzlich können diese krank- heitserregenden Mikroorganismen jeden Bereich der Atemwege befallen. Wenn Nase, Nebenhöhlen, Mittelohr, Rachen, Gaumen- mandeln und/oder Kehlkopf betroffen sind, sprechen Ärzte von einer oberen Atemwegsinfektion. Die akute Bronchitis, der Keuchhusten sowie die Lungenentzündung (Pneumonie) und die „echte" Grippe (Influenza) als Sonderformen gehören hingegen zu den unteren Atemwegsinfektionen. Sie verlaufen oft schwerer als ein Infekt der oberen Luftwege.
Lara, freie Designerin aus Berlin
30 Jahre alt, drei Kinder zwischen 6 Monaten und 6 Jahren
Es ist schon nervig, dass die Kinder aus dem Kindergarten so viele Keime nach Hause bringen. Die Halsschmerzen, den Schnupfen und das leichte Fieber habe ich diesmal von Cara. Ein Antibiotikum lasse ich mir deshalb nicht verschreiben – anders als bei der Streptokokken-Angina von Annatevka. Dort waren Antibiotika nötig. Eine ganz gewöhnliche Erkältung wie die jetzt bekomme ich mit Inhalieren, Salbeitee und heißer Milch mit Honig in den Griff – ganz ohne Medikamente. aller akuten oberen Die vielen Gesichter 80%Atemwegsinfektionen werden
durch Viren verursacht. von Atemwegsinfektionen Diese Rate gilt ebenso für die unkomplizierte Bronchitis. Lungenentzündungen hingegen sind in bis zu 90 Prozent der Fälle durch Bakterien bedingt. Zu den häufigsten Auslösern von Erkältungskrankheiten gehören Rhino-, Adeno-, Coxsackie-, Parainfluenza- und Respiratory- Syncytial-Viren. Insgesamt kommen über zweihundert unterschiedliche Viren als potenzielle Atemwegsinfektionen ist der Sammelbegriff für eine Erreger in Betracht. Gelingt es den Keimen, in die Zellen der Atemwege einzudringen und ganze Reihe verschiedener Erkrankungen. Abhängig sich dort zu vermehren, führt dies zu einer lokalen Entzündung, die dann letztlich die davon, wo die Entzündung sitzt, werden die einzelnen Krankheitsbilder unterteilt und auch benannt. Bei der Bronchitis sind das also die Bronchien, bei der Rhinitis die Nase, bei der Sinusitis die Nasenneben- höhlen. Allerdings bleibt es die Ausnahme, dass ein Infekt auf einen einzigen Bereich begrenzt bleibt. Mit den Krankheitsbezeichnungen drücken Ärzte also aus, welcher Teil der Atemwege hauptsächlich für die Beschwerden des Patienten verantwortlich ist. Beziehungsweise welche Teile. Denn oft handelt es sich um Mischformen, die zwei oder mehr Abschnitte des Atemtrakts betreffen, wie etwa bei einer Rhinosinusitis. Akute Rhinosinusitis und
Atemwegsinfektionen kann man mit Fug und Recht
als Massenphänomen bezeichnen. Es gibt sie überall
Dass diese Infektionen so weit verbreitet sind, Die wichtigsten und häufigsten akuten
Eine akute Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) auf der Welt und kein Mensch ist vor ihnen gefeit. hat anatomische Gründe. Denn anders als Knochen, entwickelt sich oft aus einem Schnupfen und wird So zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass Nieren oder Blutgefäße, die gut geschützt im dann als Rhinosinusitis bezeichnet. Der Grund ist, Kinder durchschnittlich vier- bis achtmal im Jahr Inneren des Körpers liegen, stehen Mundraum, Nase, dass die geschwollenen Nasenschleimhäute die unter einer „Erkältung" leiden. Erwachsene werden Nebenhöhlen, Rachen, Kehlkopf, Luftröhre und Plötzliche Niesattacken, eine juckende, laufende Nase, Belüftung und den Sekretabfluss der Nebenhöhlen jährlich zwei- bis viermal von einem solchen grippalen Bronchien in direktem Kontakt mit der Außenwelt. geschwollene Nasenschleimhäute, die das Atmen beeinträchtigen. Das erleichtert es Krankheitserregern, Infekt heimgesucht. erschweren, oft auch ein beeinträchtigter Geruchssinn sich dort auszubreiten. Schmerzen und Druck im Und damit auch mit Krankheitserregern, die über – ob jung oder alt, mit dem gewöhnlichen Schnupfen Stirn- und Oberkieferbereich, die sich beim Vorbeugen In Industrienationen wie Deutschland sind akute die Atemluft problemlos in die Atemwege gelangen macht jeder Mensch ab und an Bekanntschaft. Als verstärken, ein Stauungsgefühl im Gesicht, eine Atemwegsinfektionen aber nicht nur die häufigste
können. Zwar gibt es dort sehr effektive Mechanismen, Verursacher der akuten Rhinitis, so der medizinische verstopfte Nase, aus der Sekret läuft, und Geruchs- Erkrankung überhaupt, sondern auch einer der
um solche Eindringlinge zu bekämpfen – wie das Fachbegriff, kommt eine Vielzahl von Viren in Frage, unempfindlichkeit sind die Hauptsymptome dieser Hauptgründe für Krankschreibungen. Allein im Jahr
zähe Sekret, das die Schleimhäute, die den Atemtrakt allen voran die Rhino- und die Adenoviren. Der Atemwegsinfektion, die ebenfalls meist durch Viren 2009 gingen hierzulande über 1,5 Millionen Episoden auskleiden, produzieren. Und trotzdem kann es Keimen Schnupfen kann sowohl Auslöser als auch Folge von ausgelöst wird. Klingen die Beschwerden nach einigen von Arbeitsunfähigkeit auf das Konto von Schnupfen, gelingen, diese Barriere zu überwinden und so Infektionen in benachbarten Abschnitten der Atemwege Tagen zunächst ab, um sich dann wieder zu verstärken, Halsweh & Co.
einen Infekt auszulösen.
sein, etwa der Nasennebenhöhlen oder des Rachens.
spricht das allerdings für eine bakterielle Infektion.
Häufigkeit von Atemwegsinfektionen
Anzahl der Atemwegsinfektionen, die im 1. Quartal 2009 bei allen AOK-Patienten in Brandenburg diagnostiziert wurden Pneumonie Otitis media Pharyngitis und Tonsillopharyngitis
Eine Halsentzündung (Pharyngitis) äußert sich durch Heiserkeit bis hin zum Stimmverlust und trockener, Halsschmerzen, die sich beim Schlucken in der Regel bellender Husten sind die charakteristischen noch verstärken. Die Rachenschleimhaut ist sichtbar Beschwerden einer akuten Kehlkopfentzündung, die gerötet und oft haben die Betroffenen auch Fieber. oft im Zusammenhang mit einer Rhinitis, einer Ebenfalls häufige Begleiter sind andere „Erkältungs- Pharyngitis oder einer Bronchitis auftritt. Genau wie beschwerden" wie Husten oder Schnupfen. Wenn diese Atemwegsinfekte wird auch die Laryngitis die Rachenmandeln mit entzündet sind, sprechen meist durch die typischen „Erkältungsviren" verursacht. Ärzte von einer Tonsillopharyngitis. Hinter diesen Ist der obere Teil der Luftröhre mit entzündet, was Wenn Ärzte von einem grippalen Infekt sprechen, Atemwegsinfektionen stecken wiederum zumeist Viren, häufig vorkommt, sprechen Ärzte von einer Laryngo- meinen sie das, was die meisten Menschen unter vor allem bei Erwachsenen. Bei Kindern hingegen tracheitis. Bei einer akut stenosierenden Laryngitis einer gewöhnlichen Erkältung verstehen. Also eine sind 15 bis 30 Prozent der akuten Tonsillopharyngitiden schwillt die Kehlkopfschleimhaut stark an, so dass es durch Viren bedingte akute Infektion der oberen durch Bakterien bedingt, insbesondere durch zu bellendem Husten, hörbar erschwertem Einatmen Atemwege, die häufig mit einem Kratzen im Hals A-Streptokokken. Zu den Anzeichen einer solchen und Luftnot kommen kann. Diese auch Krupp-Syndrom beginnt und nach ein paar Tagen in die typischen Streptokokken-Angina zählen hohes Fieber, stark genannte Erkrankung betrifft in erster Linie Kinder Erkältungsbeschwerden übergeht: Husten, Heiserkeit, geschwollene, gelblich belegte Mandeln, schmerzhaft im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren. Bei Halsschmerzen und Schnupfen. Häufig klagen die geschwollene Lymphknoten unterhalb des Ohrs sowie Erwachsenen tritt sie nur selten auf. Betroffenen auch über Kopfschmerzen, haben leichtes das Fehlen von Husten und Schnupfen.
Fieber und fühlen sich müde und schlapp.
Otitis media (Mittelohrentzündung)
Eine akute Bronchitis, die häufigste untere Die Otitis media entwickelt sich in der Regel während Atemwegsinfektion, beginnt mit trockenem, oft auch Während grippale Infekte in der Regel harmlos sind oder kurz nach einem anderweitigen viralen Infekt schmerzendem Husten, der von Symptomen wie In Deutschland erkranken jedes Jahr 400.000 bis und nach einer guten Woche wieder abklingen, der oberen Atemwege wie einem Schnupfen oder Schnupfen, Heiserkeit, Kopfschmerzen und Fieber 600.000 Erwachsene an einer ambulant erworbenen nimmt die echte Grippe (Influenza) bei 20 Prozent einer Halsentzündung. Während Erwachsene sehr begleitet sein kann. Nach ein paar Tagen produziert Pneumonie. Bei bis zu 90 Prozent der Patienten wird der Betroffenen einen ungleich schwereren Verlauf selten an einer akuten Mittelohrentzündung leiden, die entzündete Schleimhaut des von der Luftröhre diese Infektion des Lungengewebes durch Bakterien – mit plötzlich einsetzenden Symptomen wie hohem gehört sie bei Säuglingen und Kleinkindern zu den bis in die Lungenbläschen reichenden Bronchial- verursacht. Typisch für eine Lungenentzündung sind Fieber, Kopf-, Hals-, Muskel- und Gliederschmerzen, häufigsten Infektionskrankheiten überhaupt. systems dann vermehrt zähflüssigen Schleim, den akut einsetzende Beschwerden wie eine beschleunigte, Schüttelfrost und trockenem Husten. Oder anders Hauptsymptom sind plötzlich einsetzende, heftige die Betroffenen abhusten. Die unkomplizierte angestrengte Atmung, Husten und Fieber, die von gesagt: Man fühlt sich schlagartig richtig krank. Ohrenschmerzen mit Hörstörungen. Hinzu kommt akute Bronchitis wird meist durch Viren verursacht. Abgeschlagenheit, Schwindel, beschleunigtem Puls- Vor allem bei kleinen Kindern, Senioren, schwangeren ein allgemeines Krankheitsgefühl, das bei kleinen Wenn aber Patienten mit chronisch obstruktiver schlag, Erbrechen und Schmerzen im Brustkorb begleitet Frauen und Menschen mit Grunderkrankungen kann Kindern oft im Vordergrund steht – mit Beschwerden Lungenerkrankung (COPD) eine Bronchitis entwickeln, sein können. Eine bakteriell bedingte Pneumonie die durch Influenza-Viren ausgelöste Grippe sogar wie Fieber, Durchfall und Erbrechen. stecken öfter Bakterien hinter der Infektion. muss umgehend mit Antibiotika behandelt werden.
eine Behandlung im Krankenhaus notwendig machen.



Karol, Architekt aus Berlin
56 Jahre alt, alleinstehend Nasskaltes Matschwetter auf Baustellen und meine eigene Nachlässigkeit, mir keinen Schal umzubinden, haben mal wieder dafür gesorgt, dass meine Nase läuft, mein Kopf schmerzt und es im Hals kratzt. Vor drei Jahren fing so auch meine Lungenentzündung an, bei der ich dann Antibiotika genommen habe. Die ging zwar schnell weg – der Durchfall, die Blähungen und Bauchschmerzen sind mir aber noch in lebhafter Erinnerung. Jetzt gönne ich mir trotz Termin- stress etwas mehr Schlaf, trinke heißen Tee gegen den Hustenreiz und achte auf Anzeichen einer Lungenentzündung. Dann erst nehme ich Antibiotika. Und in ein paar Tagen bin ich erholt und gesund auf den Baustellen unterwegs. Ohne Medikamente, aber mit Schal. Mittelohrentzündung (Otitis media)
plötzlich einsetzende, heftige Ohrenschmerzen
allgemeines Krankheitsgefühl
Akute Rhinosinusitis und Nasennebenhöhlenentzündung
Schmerzen im Stirn- und Oberkieferbereich
Stauungsgefühl im Gesicht
verstopfte Nase und Geruchsunempfindlichkeit
plötzliche Niesattacken
juckende, laufende Nase und Geruchsunempfindlichkeit
geschwollene Nasenschleimhäute
Pharyngitis und Tonsillopharyngitis
Halsschmerzen, schmerzhaftes Schlucken
gerötete Rachenschleimhaut, geschwollene Mandeln
Fieber
Heiserkeit bis zum Stimmverlust
trockener Husten
trockener, oft schmerzender Husten
Begleitsymptome wie Schnupfen, Heiserkeit, Kopfschmerzen und Fieber
Wie verlaufen akute Atemwegsinfektionen? Bakterien lassen sich mit Antibiotika abtöten oder
einerseits die wenig erfreulichen Symptome, unter in ihrem Wachstum hemmen. Arzneimittel, die
denen man bei einem Atemwegsinfekt leidet. Tröpfchen man sich an Gleiches vermögen, gibt es hingegen für die meisten Gleichzeitig ist sie der entscheidende Schritt, um Erkältungsviren nicht. Das bedeutet: Der Arzt kann
die Keime zu bekämpfen und letztlich zu vernichten. bei den akuten Atemwegsinfektionen, die durch Viren
Fieber hilft dem Immunsystem dabei, noch effektiver bedingt sind, – also in über 80 Prozent der Fälle
zu arbeiten. Und auch die für Erkältungskrankheiten – nur sehr wenige Medikamente verordnen, die das
so typische verstärkte Schleimproduktion dient Übel an der Wurzel packen und die Ursache beseitigen. dazu, die Krankheitserreger aus den Atemwegen Doch ist eine Verordnung in der Regel auch gar
zu entfernen.
nicht notwendig. Denn der Körper verfügt selbst
über äußerst wirksame Mechanismen, mit denen er
Deshalb heilen akute Atemwegsinfektionen bei
sich gegen die Keime zur Wehr setzt.
ansonsten gesunden Menschen in der Regel von
Im Herbst und Winter fangen sich in unseren Breiten Niesen oder Naseputzen infektiöses Sekret auf die selbst wieder aus – also ohne dass man dazu
mehr Menschen einen Atemwegsinfekt ein als im Hände und damit auch auf alles, was wir anfassen – Dringen Krankheitserreger in die Atemwegszellen Medikamente einnehmen müsste. Was der Körper Frühling und im Sommer. Ein Grund dafür ist, dass
ob Telefon, Treppengeländer, Stuhllehne oder Türklinke. ein, springt das Immunsystem sofort an, setzt aber braucht, um mit den Viren fertigzuwerden, in der kalten Jahreszeit die Schleimhäute von Nase,
Von dort kommen die Keime über die Hände dann verschiedene Botenstoffe frei und schickt eine Armee ist Zeit. Zwar stimmt die Regel „Eine Woche kommt Rachen und Kehlkopf auskühlen. Das verringert
weiter auf die Schleimhäute ihres neuen Wirts. Halten von Abwehrzellen vor Ort. Dadurch kommt es zu sie und eine Woche geht sie" nicht ganz, doch dort die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheits-
sich also viele Menschen mit ausgekühlten, infekt- einer Entzündung, die mit Entzündungszeichen wie sieben bis zehn Tage vergehen im Normalfall schon, erregern und kann so eine Infektion begünstigen.
anfälligen Schleimhäuten in geschlossenen Räumen Rötung, Schwellung, Erwärmung, Schmerz und bis bei Erkältungskrankheiten die Beschwerden Gleiches gilt übrigens auch, wenn man sich in auf, haben Erkältungsviren leichtes Spiel. Darüber hinaus einer gestörten Funktion des betroffenen Gewebes vollständig abgeklungen sind. Mitunter können diese übermäßig klimatisierten Räumen aufhält.
fördert ein geschwächtes Immunsystem, etwa bedingt
einhergeht. Diese Entzündungsreaktion bewirkt auch bis zu vier Wochen anhalten.
durch Stress, Schlafmangel, extreme körperliche
Atemwegsinfekte werden vor allem über Tröpfchen- Anstrengung oder eine Grunderkrankung, die
infektion weitergegeben. Wenn eine erkrankte Person Anfälligkeit für Atemwegsinfekte. Auch das Rauchen, hustet oder niest, versprüht sie winzige Tropfen, in vorangegangene Infektionen und eine eingeschränkte denen sich unzählige Erreger befinden, die andere Belüftung des Atemtrakts, beispielsweise durch dann einatmen. Übertragungsweg Nummer zwei ist
Nasenpolypen, können das Erkrankungsrisiko erhöhen.
die Schmierinfektion. Hier gelangt beim Husten,
Viren und Bakterien
Bakterium Escherichia coli Adenoviren, die zu den häufigsten Erregern von Atemwegs- infektionen gehören, haben eine Größe von etwa 80 Nanometern. Sie sind so klein, dass sie nur mit dem Elektronenmikroskop sichtbar gemacht werden können. Bakterien wie Escherichia coli messen hingegen bis zu 2 Mikrometer, was 2 Tausendstel Millimeter entspricht. Werde ich denn nicht schneller Besser gesund – Das hilft wieder gesund, wenn der Arzt mir ein Antibiotikum verschreibt? bei Atemwegsinfekten Diese Frage beschäftigt sicherlich so manches genervte Eine solche bakterielle Superinfektion, wie Mediziner Ursächlich behandeln lassen sich virale Atemwegsinfektionen bis heute nicht. Hat es einen Erkältungsopfer und wurde auch in zahlreichen sagen, macht manchmal eine Behandlung mit erwischt, dann gilt es, ein paar unangenehme Tage mit Schnupfen, Husten, Halsweh und wissenschaftlichen Studien unter die Lupe genommen. Antibiotika notwendig. Wenn eine Erkältungskrankheit
eingeschränktem Wohlbefinden so gut wie möglich hinter sich zu bringen. Glücklicherweise
Die Antwort lautet: Unter normalen Umständen länger als sieben bis zehn Tage andauert, sollten
gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Erkältungsbeschwerden zu lindern, angefangen
nein. So zeigen Übersichtsarbeiten, die diverse die Patienten deshalb immer zum Arzt gehen.
mit Medikamenten über bestimmte Verhaltensregeln bis hin zu bewährten Hausmitteln, auf Untersuchungsergebnisse zusammenfassen, dass alle
die schon die Großeltern setzten.
Patienten mit Schnupfen oder akuter Rhinosinusitis Gleiches gilt, wenn die Beschwerden schon ausgeprägt
gleich lang krank sind – unabhängig davon ob sie ein sind und noch stärker werden, sowie bei Fieber über
Einige dieser symptomatischen Therapien haben ihren Nutzen in großen Patientenstudien Antibiotikum bekommen oder nicht. Und auch bei
38,5 Grad. Denn dann könnte es sich um eine unter Beweis gestellt. Bei anderen wurden solche aufwändigen und teuren Untersuchungen einer akuten Bronchitis klingen die Symptome mit Lungenentzündung handeln. Neben hohem Fieber bislang nicht durchgeführt oder lieferten keine eindeutigen Ergebnisse. Das bedeutet aber einer Antibiotikatherapie nicht oder höchstens sind eine beschleunigte, angestrengte Atmung, Luftnot, keineswegs, dass diese Mittel unwirksam sind. Und es nützt dem Patienten ja bereits, wenn marginal schneller ab als ohne. Brustschmerzen und Abgeschlagenheit Anzeichen er sich nach dem Gurgeln mit Salbeitee oder der gerade getrunkenen heißen Zitrone rein dieser Krankheit, die in bis zu 90 Prozent der Fälle subjektiv wohler fühlt. Hat man sich einen Atemwegsinfekt eingefangen, durch Bakterien hervorgerufen wird und dann mit lindern Antibiotika also in den meisten Fällen weder Antibiotika behandelt werden muss. Auch andere Hier ein Überblick über Medikamente und
die Symptome, noch helfen sie dabei, schneller wieder Atemwegsinfekte wie die Streptokokken-Angina Maßnahmen, die Ihnen helfen, bei einem akuten
fit zu werden. Was schlicht daran liegt, dass diese können eine Antibiotikatherapie erforderlich machen. Atemwegsinfekt besser wieder gesund zu werden:
Sekretlöser und Hustenstiller Medikamente gegen Viren, die 80 Prozent dieser Für die meisten Patienten mit Erkältungskrankheiten Sekretolytika oder Expektorantien dienen dazu, den Infektionen verursachen, nicht wirken. Allerdings führt reicht aber eine rein symptomatische Behandlung zähen Schleim in den Atemwegen flüssiger zu eine virale Entzündung der Atemwege häufig dazu, vollkommen aus, um in einer guten Woche wieder machen, ihn so zu lösen und damit das Abhusten dass sich Bakterien dort ebenfalls festsetzen. zu erleichtern. Der therapeutische Effekt chemisch hergestellter Expektorantien ist zwar nicht belegt, doch viele Patienten mit Erkältungskrankheiten und akuter Bronchitis sagen, dass sie sich subjektiv besser fühlen, wenn sie diese Medikamente nehmen. Dauer einer viralen Atemwegsinfektion
Schmerzmittel der Wahl bei Erkältungs- krankheiten sind die so genannten nichtsteroidalen Für pflanzliche Expektorantien wie Efeu-, Thymian- und Antirheumatika (NSAR). Mit diesen Medikamenten Primelwurzel-Extrakte konnte auch wissenschaftlich mit Antibiotikagabe ▶ – bekannteste Vertreter sind Paracetamol und nachgewiesen werden, dass sie die Symptome von Acetylsalicylsäure (Aspirin) – lassen sich Kopf-, Glieder- akuten Atemwegsinfektionen reduzieren. und Halsschmerzen für einige Stunden ganz Die Schleimlöser können aber nur dann gut wirken, ohne Antibiotikagabe ▶ beseitigen oder zumindest deutlich lindern. Darüber wenn man genügend trinkt. Von pharmazeutischen hinaus besitzen sie eine fiebersenkende Wirkung. Hustendämpfern, die den Hustenreiz unterdrücken, Auf andere Symptome von akuten Atemwegsinfekten raten Ärzte hingegen ab. Eine gute Alternative dazu haben die NSAR keinen Einfluss. Wichtig zu wissen sind gesüßte Hustentees, Hustenbonbons und ist, dass Kinder und Jugendliche wegen der Gefahr – insbesondere bei Kindern über einem Jahr – Honig. schwerwiegender Nebenwirkungen keine Arzneimittel Mit einem Teelöffel vor dem Schlafengehen wird einnehmen dürfen, die Acetylsalicylsäure enthalten.
die Nacht für die Kleinen ruhiger.
Ausreichend trinken Genügend zu trinken ist bei Erkältungskrankheiten wichtig und hilfreich, weil das den Abfluss des Sekrets aus den entzündeten Atemwegen unterstützt. Bei Infektion der Atemwege Fieber sollte man ganz besonders auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, da der Körper durch das zum Anlass, sich und Schwitzen und die beschleunigte Atmung mehr Flüssigkeit verliert. Ob Kaltes oder Warmes können
Ihrem Körper eine Sie selbst entscheiden, je nachdem, was sich
angenehmer anfühlt und besser schmeckt.
Auszeit zu gönnen. Denn damit machen Sie den entscheidenden Schritt, um schon bald wieder ganz gesund zu sein.
und Nasenspülungen Inhalationen mit Wasserdampf werden von vielen Kartoffelwickel, Gurgeln mit Salbeitee, warme
Abschwellende Nasentropfen und -sprays helfen
Bei einem akuten Atemwegsinfekt braucht Ihr Körper Erkältungspatienten als angenehm empfunden. Milch mit Honig, die heiße Badewanne – wer kennt
Schnupfengeplagten beim Durchatmen. Sie sind
vor allem eines: Ruhe. Denn das hilft dem Immun- Dieses alte Hausmittel ist also heute noch sie nicht, die klassischen Hausmittel bei Erkältungs- vor allem abends sinnvoll, weil es sich mit freier
system dabei, die Krankheitserreger möglichst schnell empfehlenswert. Auch wenn wissenschaftlich kein krankheiten. Zwar ist ihre Wirksamkeit nach streng Nase erholsamer schläft. Auch bei einer akuten
und effektiv zu bekämpfen. Bei Fieber empfehlen Nutzen nachweisbar ist, kann man bei der Inhalation wissenschaftlichen Kriterien nicht belegt. Demgegen- Rhinosinusitis verschaffen diese Medikamente Ärzte, ein Weilchen das Bett zu hüten. Ansonsten zusätzlich ätherische Öle wie Eukalyptus oder Kamille über steht aber, dass sich diese Behandlungs- den Kranken Erleichterung. Allerdings sollten sie genügt es aber, einfach mal einen Gang runter- benutzen. Äußerlich angewandt – entweder als methoden teils schon seit Jahrhunderten bewährt höchstens fünf bis sieben Tage am Stück benutzt zuschalten. Stress und körperliche Anstrengungen, Einreibung oder Brustwickel – erweitern Öle aus haben. Hinzu kommt, dass die Hausmittel innerhalb werden, da sonst ein Dauerschnupfen entstehen kann. sei es beim Sport oder bei der Gartenarbeit, sollten Pfefferminz, Kiefern- und Fichtennadeln, Kampfer oder von Familie und Freundeskreis weitergegeben werden. Diese Gefahr besteht bei Kochsalz-Nasentropfen Patienten mit Erkältungskrankheiten vermeiden. Eukalyptus die Bronchien und wirken so symptom- Das verschafft ihnen einen gefühlten Nutzen, denn nicht. Viele Erkältete empfinden es als angenehm, Gegen einen entspannten Spaziergang an der lindernd, etwa bei einer akuten Bronchitis. Ratschläge und Unterstützung von seinen Nächsten zu ihre Nasenschleimhaut mit diesen Mitteln frischen Luft gibt es aber keine Einwände, sofern Sie Bei Kindern unter zwölf Jahren ist dabei allerdings
bekommen, tut wohl jedem Kranken gut. Geborgen
sich dafür fit genug fühlen. Vorsicht geboten, da die Einreibungen einen Krampf
zu sein, den Eindruck zu haben, dass sich jemand
Nasenspülungen mit Salzlösungen empfehlen
Wichtig für die Selbstheilungskräfte ist auch,
der Stimmritze mit nachfolgender Atemnot
um einen kümmert, trägt viel dazu bei, sich besser
Ärzte lediglich bei einer akuten Sinusitis und dann
genügend zu schlafen. Auf Rauchen und Alkohol
zu fühlen.
für maximal eine Woche.
sollte man verzichten.



– Eine medizinische Revolution Die nach Ansicht vieler Experten bedeutsamste Entwicklung der Medizin verdankt die Menschheit einem Zufall. Denn der Schimmelpilz Penicillium notatum, den Alexander Fleming im September 1928 auf einer seiner Bakterienkulturen fand, war versehentlich dorthin geraten. Der im Londoner St Mary's Hospital arbeitende Bakteriologe warf die
verunreinigte Kultur aber nicht wie sonst üblich weg, weil er bemerkte,
dass der Bakterienrasen rund um den Schimmelpilz verschwunden war.
Offenbar sonderte Penicillium notatum eine Bakterien abtötende
Substanz ab, die Alexander Fleming Penicillin nannte.
Zwölf Jahre
später reinigten der Physiker Howard Walter Florey und der Chemiker
Ernst Boris Chain den Stoff auf, am 24.08.1940 wurde er dann als
wirksames Therapeutikum vorgestellt. 1945 brachten die Leistungen
den drei Forschern den Medizin-Nobelpreis ein.
Nach langer Suche hatten Ärzte jetzt endlich eine Waffe in der Hand,
mit der sie bakteriell bedingte Infektionskrankheiten bekämpfen und
besiegen konnten.

Florian, selbstständiger Start-up Unternehmer, Modebranche
26 Jahre alt, Freundin, keine Kinder
Bei den vielen rotzenden Nasen vor einigen Tagen im Meeting war es klar, dass ich mir eine Erkältung einfange. Als Unternehmer kann ich es mir kaum leisten, krank zu sein. In zwei Tagen muss ich im Flieger nach Mumbai sitzen, da will ich wieder fit sein. Deshalb nehm ich jetzt ein Antibiotikum, der zweite Arzt hat es mir dann doch verschrieben. Er wollte ja eigentlich nicht, wegen diesen resistenten Keimen. Falls die alten Antibiotika wirklich nicht mehr wirken, sollen die Forscher eben neue entwickeln.
Wirkweise von Antibiotika
Bakterien besitzen Zellstrukturen wie eine schützende Zellwand, Zellplasma, in denen sich ihr Erbgut befindet, eine eigene „Maschinerie", um Proteine herzustellen, und einen eigenen Stoffwechsel.
Allerdings wirkt Penicillin nicht gegen alle Bakterien. Deshalb wurden seit seiner
industriellen Einführung in den 1940er Jahren zahlreiche neue Antibiotika entwickelt,
die es ermöglichen, Infektionen durch die unterschiedlichsten Bakterien erfolgreich zu
Antibiotika greifen genau diese Strukturen an, je nach behandeln. Diese Medikamente haben unzähligen Menschen das Leben gerettet und
Antibiotikaklasse an unterschiedlichen Stellen. Krankheiten wie Diphtherie, Syphilis, Scharlach, Typhus, Wundinfektionen, Lungen- oder Manche Wirkstoffe schädigen die Zellwand, andere Hirnhautentzündungen, denen Ärzte einst hilflos gegenüberstanden, viel von ihrem verhindern die Produktion von Eiweißen im Inneren Schrecken genommen. Oder kurz gesagt: Antibiotika haben die Medizin revolutioniert.
der Bakterien.
Einführung der Antibiotikaklassen/-substanzen und Resistenzentwicklung
Unter der Wirkung von Antibiotika werden wichtige Zellstrukturen geschädigt und lebensnotwendige Zeitpunkt der Einführung
Prozesse unterbunden. Deshalb sterben die Bakterien ab oder können sich nicht weiter vermehren.
zyklische Lipopeptide (Erste resistente Bakterien wurden gefunden.) Wie wirken Antibiotika? Bakteriostatische Antibiotika hemmen das
allerdings über einen anderen Mechanismus.
Wachstum und die Vermehrung von Bakterien, die
Weitere Antibiotika unterbinden die Produktion von dann vom Immunsystem vollends eliminiert
Eiweißen in den so genannten Ribosomen, die sich werden. Bakterizide Substanzen hingegen töten
im Innern der Bakterienzelle befinden. Auch hier gibt die Bakterien ab. Allerdings sind die Grenzen hier
es mehrere Substanzklassen, die an verschiedenen bei manchen Antibiotika fließend und hängen von Stellen in diese so genannte Proteinbiosynthese deren Konzentrationen ab.
eingreifen, wie die Makrolide, die Tetrazykline, die Aminoglykoside oder die Lincosamide. Ihre Wirkweise wird maßgeblich vom Angriffspunkt Gyrasehemmer (Chinolone) verhindern die Verviel- bestimmt. Beta-Lactam-Antibiotika stören den fältigung des Erbmaterials, indem sie dafür sorgen, Aufbau des Peptidoglykangerüsts, einem Bestandteil dass die spiralförmige DNA nicht entdreht wird. der bakteriellen Zellwand. Auf diese Weise sorgt Dieser Prozess ist aber unbedingt notwendig, damit diese Antibiotikaklasse, zu der neben den Penicillinen Bakterien sich vermehren können. auch die Cephalosporine und die Carbapeneme gehören, dafür, dass in der Zellwand „Löcher" entstehen, Antibiotika lassen sich nach unterschiedlichen
die das Bakterium vor allem in der Wachstumsphase Gesichtspunkten einteilen, angefangen von ihrer
absterben lassen. Glykopeptide wie Vancomycin chemischen Struktur über ihre biologische Herkunft
hemmen ebenfalls die Peptidoglykansynthese, bis hin zu ihren therapeutischen Anwendungsgebieten.
Welche Nebenwirkungen haben Antibiotika? Das können Antibiotika Wie für alle Medikamente gilt für die Antibiotika: Keine Wirkung ohne Nebenwirkungen!
Jedes Antibiotikum beziehungsweise jede Substanz-
Antibiotische Wirkstoffe unterscheiden nicht zwischen „bösen" und „guten" Bakterien.
klasse hat ein eigenes Wirkspektrum. Das heißt,
Das heißt, sie töten auch die Bakterien in unserem Darm ab, die für eine funktionierende es hilft gegen bestimmte Bakterien und gegen andere
Verdauung wichtig sind. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass bei einer nicht. Dies liegt einerseits an den jeweiligen Angriffs-
Antibiotikatherapie die Vielfalt der Keime im Darm verloren geht. Bedingt durch die punkten, andererseits hängt es damit zusammen, (Zer-)Störung der Darmflora, gehören Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, dass die Bakterienarten sich in ihrem Aufbau und Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen zu den häufigen ihrem Stoffwechsel teils deutlich unterscheiden.
Nebenwirkungen von Antibiotika.
Breitspektrum-Antibiotika bekämpfen eine Vielzahl von Bakterien, Schmalspektrum-Antibiotika nur manche, Auswirkungen von Antibiotika auf die Darmflora
wie beispielsweise die so genannten grampositiven Das können Antibiotika nicht Bakterien. Das bedeutet keineswegs, dass Letztere weniger wirksam sind. Gezielt gegen ein bestimmtes Ob breit oder schmal, gegen Virus-Infektionen sind
Ein natürliches Verhältnis zwischen Bakterium eingesetzt, ist ein Schmalspektrum- alle Antibiotika machtlos. Viren besitzen weder
Anaerobiern und Enterobakterien ist ein Antibiotikum ebenso effektiv wie die Breitspektrum- eine Zellwand noch Ribosomen und nicht einmal Kennzeichen einer „normalen" Darmflora. Antibiotika und hat oft weniger Nebenwirkungen. einen eigenen Stoffwechsel. Um sich zu vermehren, Die Gabe eines gegen Enterobakterien Antibiotika mit einem sehr breiten Wirksamkeits- schleusen sie ihre Erbinformationen in fremde Zellen wirksamen Antibiotikums tötet diese spektrum gehören in der Regel zu den Reserve- ein, deren Erbgut sie dann umprogrammieren. Bakterien ab. Deshalb können sich die Antibiotika, die für die Behandlung lebensbedrohlicher Weil den Antibiotika somit jeglicher Angriffspunkt RESISTENTE ERREGER anaeroben Bakterien ausbreiten. Infektionen im Krankenhaus vorgesehen sind.
fehlt, können sie bei viralen Infektionen nicht wirken.
Antibiotika, die gegen Anaerobier wirken, Viren & Antibiotika
verschieben das Verhältnis in die andere Richtung. Dieser Verlust der bakteriellen Diversität erklärt die antibiotikatypischen Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt. Viren bestehen aus Proteinen und Nukleinsäuren. Besonders stark gefördert wird dadurch auch Sie haben keinen eigenen Stoffwechsel und die Ausbreitung resistenter Keime.
können sich auch nicht selbstständig vermehren.
RESISTENTEN ERREGERN anaerobe Bakterien Um sich zu vermehren, benutzen sie die „Zell- maschinerie" ihrer Wirtszelle. Da sie keinen eigenen Weitere häufige unerwünschte Effekte, die bei Stoffwechsel besitzen und vollkommen anders bestimmten Antibiotika beziehungsweise Antibiotika- Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl aufgebaut sind als Bakterien, bieten Viren den gruppen auftreten können, sind allergische Reaktionen gelegentlicher und seltener Nebenwirkungen, die Antibiotika keinerlei Angriffspunkte.
mit Hautausschlägen, Rötungen und Juckreiz, sich von Antibiotikum zu Antibiotikum unterscheiden. Kopfschmerzen, Schwindel, Störungen des Geruchs- Welche das sind, weiß der Arzt oder der Apotheker und Geschmacksempfindens, Entzündungen der und ist auch auf der Packungsbeilage angegeben. Mundschleimhaut, ein Anstieg der Leber- und der Alles in allem werden Antibiotika von den meisten Antibiotika schädigen weder die Struktur eines Harnstoffwerte im Blut sowie Veränderungen des Menschen zwar relativ gut vertragen. Um Neben-
Virus, noch unterbinden sie deren Vermehrung. Blutbilds. Bei Frauen ziehen die Medikamente auch
wirkungen zu verhindern, sollten sie aber trotzdem
Unter einer Antibiotikatherapie können Viren daher die Scheidenflora in Mitleidenschaft, was häufig zu
immer nur dann eingesetzt werden, wenn es aus
unbeeinträchtigt weitere Wirtszellen befallen.
Pilzinfektionen der Vagina führt.
medizinischer Sicht wirklich notwendig ist.
Antibiotikaresistenz – Ein globales Problem Ob beim Hausarzt oder auf der Intensivstation –
Antibiotika sind für die moderne Medizin unabdingbar.

Doch die wirksamste Waffe bei bakteriellen Infektionen Die wohl größten Sorgen bereiten Fachleuten derzeit
droht, mehr und mehr stumpf zu werden. Denn weltweit Enterobakterien wie Klebsiellen und Escherichia coli,
breiten sich Bakterienstämme aus, die gegen eines
die zu den normalen Darmbewohnern des Menschen oder mehrere der gängigen Antibiotika resistent sind. gehören. So ist zum Beispiel der Anteil der Klebsiella-Das bedeutet, dass die Medikamente ihre Fähigkeit, pneumoniae-Stämme mit einer kombinierten Resistenz diese Keime abzutöten oder im Wachstum zu hemmen, gegen Cephalosporine der dritten Generation, Amino- verloren haben.
glykoside, Fluorchinolone und neuerdings auch gegen Carbapeneme in der gesamten EU zwischen 2009 Ein im April 2014 erschienener Bericht der Weltgesund- und 2012 deutlich angestiegen. In einigen Ländern, heitsorganisation WHO beschäftigt sich eingehend mit beispielsweise in Griechenland, liegt die Rate dieser der globalen Bedrohung durch Bakterien, die gleich Problemkeime bei über 50 Prozent. Auch in Deutsch- gegen mehrere Antibiotika unempfindlich sind. Darin
land haben die antibiotikaresistenten Enterobakterien geht man davon aus, dass allein in Europa jährlich
dramatisch zugenommen. 1995 betrug der Anteil der 25.000 Todesfälle durch Infektionen mit solchen
E.coli-Bakterien, die gegen Ciprofloxacin unempfindlich multiresistenten Krankheitserregern verursacht
sind, nur 5,5 Prozent. 2010 waren es dann 32,1 Prozent werden. Tendenz steigend.
– ein Sprung um mehr als 25 Prozentpunkte.
Dr. Janine Zweigner,
Institut für Hygiene und Umweltmedizin,
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Antibiotika sind für die Medizin unverzichtbar. Sie ermöglichen es, durch Bakterien bedingte Infektionen erfolgreich zu bekämpfen, und retten damit unzähligen Menschen das Leben. Allerdings droht diese Wunderwaffe an Schlagkraft zu verlieren. Denn
rund um den Globus gibt es immer mehr bakterielle Krankheitserreger, gegen die eines oder gleich mehrere der gängigen Antibiotika keinerlei Wirkung mehr haben. Jeder Einsatz von Antibiotika kann diese so genannte Resistenzentwicklung weiter befördern. Deshalb ist es enorm wichtig, die so wertvollen Medikamente möglichst verantwortungs- voll einzusetzen und auch richtig anzuwenden. Entscheiden Sie sich daher gemeinsam mit Ihrem Arzt dafür, Ihre Erkältung nur dann mit Antibiotika zu behandeln, wenn es auch nötig ist. Das heißt bei begründetem Verdacht oder Nachweis einer bakteriellen Infektion. Damit schonen Sie Ihre Gesundheit und helfen dabei, die Antibiotikaresistenzen in Deutschland und global einzudämmen.
Entstehung und Förderung resistenter Erreger Warum sind resistente Bakterien so problematisch? Bakterien sind äußerst anpassungsfähige
Dass Antibiotikaresistenzen entstehen, ist also ein
Grundsätzlich ist ein antibiotikaresistenter Keim nicht Bei multiresistenten Erregern müssen Ärzte oft zu Lebewesen. Sie vermehren sich sehr schnell und
ganz natürlicher, durch genetische Veränderungen
pathogener als sein nicht resistenter Artverwandter. einem Reserveantibiotikum greifen. Doch auch gegen vervielfältigen währenddessen auch ihr Erbgut,
bedingter Vorgang. So paradox es klingen mag, kann
Je nachdem, um welches Bakterium es sich handelt, diese Mittel sind immer mehr Bakterien resistent. die DNA. Dabei kommt es natürlicherweise zu
aber jeder Einsatz von Antibiotika dazu führen, dass
können beide gleichermaßen Krankheiten wie Lungen- Verschärft wird die Situation dadurch, dass in den Veränderungen der Erbinformationen.
dieser Prozess noch gefördert und beschleunigt
entzündung, Harnwegsinfekt oder Wundinfektionen letzten zehn Jahren kaum noch neue Antibiotika Diese zufälligen Mutationen können dazu führen, wird. Denn unter ihrem Einfluss kommt es zu einer
hervorrufen. Steckt hinter der Infektion aber ein entwickelt wurden. Bei der Vorstellung des im April dass ein Bakterium Eigenschaften und Fähigkeiten so genannten Selektion. Bakterien, die gegen das Erreger, der gegen ein Antibiotikum unempfindlich 2014 erschienenen Bericht der Weltgesundheits- entwickelt, die die Wirkung eines bestimmten Antibiotikum empfindlich sind, werden abgetötet ist, kann der Patient mit diesem Medikament nicht organisation WHO warnt Keiji Fukuda eindringlich vor Antibiotikums abschwächen oder vollständig oder in ihrem Wachstum gehemmt. Die resistenten mehr behandelt werden. Bei multiresistenten
den Folgen der weltweiten Zunahme von Antibiotika- ausschalten. Hier gibt es verschiedene Mechanismen. Bakterienstämme hingegen überleben den Angriff Bakterien bleiben gleich mehrere Antibiotika
resistenzen. Es drohe, so der Generaldirektor für Manche Bakterien produzieren Enzyme wie die und können sich ungehindert vermehren. beziehungsweise Antibiotikaklassen wirkungslos.
Gesundheitssicherheit, „eine postantibiotische Beta-Lactamasen, die das Antibiotikum zerstören Bis dann eine wirksame Alternative gefunden ist,
Ära, in der gewöhnliche Infektionen und kleine beziehungsweise chemisch inaktivieren. Andere kann unter Umständen einige Zeit vergehen. Zeit,
Verletzungen, die für Jahrzehnte behandelbar waren, Keime verhindern, dass der Wirkstoff in sie in der sich die Keime ausbreiten, was die
wieder tödlich sein können".
eindringen kann, pumpen ihn sofort aus ihrem Behandlung zusätzlich erschwert.
Inneren wieder heraus oder verändern das Angriffs- ziel des Antibiotikums so, dass es dort nicht mehr binden kann.
Verbreitung von Resistenzen
Abschnitte im Erbgut, die ein Bakterium
unempfindlich machen, werden Resistenzgene
genannt. Einige Bakterien sind von Natur aus
damit ausgestattet. Andere bekommen sie erst,
denn Resistenzgene können sowohl innerhalb einer
bakteriellen Art als auch über die Artgrenzen
hinweg auf andere Keime übertragen werden.
Erwirbt ein Bakterium mehrere solcher Resistenz-
faktoren, entsteht ein multiresistenter Erreger.

Veränderungen des Erbguts können bewirken, Diese Bakterien überstehen den Einsatz von Die unempfindlichen Bakterien überleben, dass einige Bakterien unempfindlich für ein Antibiotika, gegen die sie resistent sind, ohne vermehren sich und geben die Resistenzgene oder mehrere Antibiotika werden.
Schaden zu nehmen. Die nicht resistenten an andere Bakterien weiter. Antibiotika führen Bakterien hingegen werden abgetötet oder an also zu einer Selektion, bei der nicht resistente ihrer Vermehrung gehindert.
Bakterienstämme absterben, während sich die resistenten Stämme ausbreiten.
Die optimale Antibiotikatherapie Braucht mein Patient Antibiotika? Und wenn ja, Dann gilt es ein Antibiotikum auszuwählen, das welches, für wie lange und in was für einer Dosierung? spezifisch gegen die Bakterien wirkt, die die Infektion Um hier zur besten Lösung zu kommen, muss der Arzt auslösen. Neben dem Wirkungsspektrum spielt eine ganze Reihe von Faktoren berücksichtigen. Dazu dabei auch eine Rolle, ob der Patient Allergien hat gehören der Ort der Infektion und die Beschwerden, oder unter Grunderkrankungen leidet. Bei der
die ihm Rückschlüsse auf den auslösenden Erreger Behandlungsdauer lautet das Prinzip: So kurz
ermöglichen. Wichtige Hinweise gibt dem Arzt hier wie möglich und so lang wie nötig. All das zeigt:
auch das Alter des Patienten, was er arbeitet, wo Die Antibiotikatherapie ist eine komplexe Angelegen- er lebt und ob er in letzter Zeit im Krankenhaus heit. Deshalb gibt es Entscheidungsmodelle, die oder im Ausland war. In südeuropäischen Ländern den Arzt dabei unterstützen, die individuell optimale beispielsweise sind multiresistente Bakterien häufiger Verordnung für jeden seiner Patienten zu finden.
als bei uns. Ein Aufenthalt dort erhöht deshalb die Wahrscheinlichkeit, dass solche Keime die Infektion verursachen. Für eine gezielte Therapie kann unter Umständen eine mikrobiologische Bestimmung des Entscheidungsmodell des Arztes
Erregers notwendig sein.
zur optimalen Antibiotikatherapie
– Der richtige Umgang kürzer mit Antibiotika • Alter• Grunderkrankungen• Vorbehandlungen• Allergien Fachleute sind sich einig: Um die Wirksamkeit der • Beruf / Lebensumfeld verfügbaren Antibiotika zu erhalten und damit das Ihre oft unangebrachte Gabe bei bakteriellen
• Auslandsaufenthalt von der WHO skizzierte Schreckensszenario einer Infektionen, die mit einem gezielt eingesetzten
• Abwehrschwäche postantibiotischen Ära abzuwenden, ist es unab- Schmalspektrum-Antibiotikum genauso gut oder
• klinische Diagnostik dingbar, mit diesen so wichtigen Medikamenten sogar effektiver behandelt werden könnten, führt
verantwortungsvoll umzugehen. Das bedeutet vor ebenfalls zu einem Selektionsdruck. Und damit
allem, dass sie ausschließlich dann eingesetzt
zu einer Resistenzentwicklung gegenüber diesen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Gegen Viren,
sehr breit wirkenden Antibiotika. Darüber hinaus die – abgesehen von der Lungenentzündung – etwa kann auch eine zu lange Therapie mit einem Anti- 80 Prozent der Atemwegsinfektionen verursachen, biotikum oder eine Unterdosierung die Selektion • Art der Infektion • Wirkungsspektrum können Antibiotika nichts ausrichten. Wer sie trotz- resistenter Bakterien begünstigen.
• Ort der Infektion • Behandlungsdauer dem einnimmt, wird also nicht schneller oder besser • mikrobiologischer • notwendige Dosierung gesund, sondern fördert nur die Entstehung Wie Experten schätzen, sind hierzulande die Hälfte • Verteilung im Körper der Antibiotikaverordnungen in der ambulanten • Resistenzspektrum • Nebenwirkungen medizinischen Versorgung wahrscheinlich überflüssig. • Ablauf der Krankheit • Verabreichungsform Die Zahl der Antibiotikaverordnungen bleibt in Oder aber die Medikamente werden nicht adäquat • krank machende • Wechselwirkungen mit Deutschland seit 20 Jahren weitgehend konstant. angewendet. Sowohl der Arzt als auch Sie als Patient anderen Medikamenten Kontinuierlich angestiegen ist der Anteil der können gemeinsam für den richtigen Umgang mit Reserveantibiotika an diesen Verordnungen – von Antibiotika sorgen und so verhindern, dass sich 12,7 Prozent im Jahr 1991 auf 46,5 Prozent 2009.
gefährliche Problemkeime entwickeln und ausbreiten.
Weitere Informationen zu Atemwegsinfektionen, Antibiotika und dem vernünftigen
Umgang mit diesen Medikamenten sowie zur Problematik der Resistenzentwicklung
finden Sie hier:

Initiative Zündstoff Antibiotikaresistenz: Ein Zusammenschluss der
verantwortungsvoll führenden deutschen Fachgesellschaften auf dem Gebiet der Infektiologie. www.zuendstoff-antibiotika-resistenz.de einsetzen – Das können Sie selbst tun Europäischer Antibiotikatag: Eine europäische Initiative für die Gesundheit.
http://ecdc.europa.eu/de/EAAD/Pages/Home.aspx
Gesundheitsinformationen.de (Website des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit
im Gesundheitswesen): Antibiotika richtig anwenden und Resistenzen vermeiden.
Vertrauen Sie Ihrem Arzt. Wenn er sagt, dass Wegen möglicher Wechselwirkungen muss Ihr Sie kein Antibiotikum brauchen, hat das auch Arzt vor einer Antibiotikatherapie wissen, ob Sie seine Berechtigung.
noch andere Medikamente nehmen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie das dem Doktor ebenfalls vorab sagen.
Infektionsschutz.de (eine Website der Bundeszentrale für gesundheitliche
Greifen Sie niemals auf eigene Faust zu Antibiotika, Aufklärung BZgA): Atemwegsinfektionen. sondern nur, wenn Ihr Arzt es verschreibt. Ebenso wenig dürfen Sie Ihr Antibiotikum an jemand anderen Schlucken Sie das Antibiotikum mit Wasser. weitergeben – selbst dann nicht, wenn dessen Vor allem Milch, aber auch Fruchtsäfte, Kaffee und WHO: Antimikrobielle Resistenz: Globaler Report über Surveillance-Maßnahmen 2014.
Beschwerden Ihren eigenen sehr ähnlich erscheinen.
Alkohol können Aufnahme und Wirkung mancher GERMAP 2012: Antibiotikaverbrauch und die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen
in der Human- und Veterinärmedizin in Deutschland. Halten Sie sich an die vorgegebenen Einnahme- zeiten. Nur dann ist gewährleistet, dass der Geben Sie Antibiotikareste bei den Sammelstellen Wirkspiegel des Antibiotikums immer hoch genug der lokalen Müllentsorger oder in der Apotheke ab. Faktencheck Antibiotika: Ein Informationsportal der Initiative für gute
bleibt. Dreimal täglich bedeutet alle acht Stunden, Eine Entsorgung über den Hausmüll oder die Toilette Gesundheitsversorgung (INIgG) der Bertelsmann Stiftung. zweimal am Tag alle zwölf Stunden.
belastet die Umwelt.
Therapieempfehlungen der Arzneimittelkommission der
deutschen Ärzteschaft 2013: Atemwegsinfektionen.
Nehmen Sie Ihr Antibiotikum so lange ein, wie der Arzt Ihnen sagt. Auch wenn Sie sich besser fühlen, ist es wichtig, die Behandlung bis zum Ende fortzusetzen.
Unterstützt durch Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Nationales Referenzzentrum für
Surveillance von nosokomialen Infektionen
Direktorin: Prof. Dr. med. Petra Gastmeier

Charité Campus Benjamin Franklin (CBF)Prof. Dr. med. Petra Gastmeier Hindenburgdamm 2712203 BerlinTel.: (030) 84 45 - 36 80Fax: (030) 84 45 - 36 82E-Mail: athos@charite.de Impressum:
Konzeption, Design & Herstellung: Lindgrün GmbH
Fotografie: Wolfgang Hanke
Text: Ulrich Kraft
Illustration: Lindgrün GmbH
Inhaltliche Verantwortung:
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Druck: Druckerei Conrad
Schrift: Pill Gothic

Source: http://athos.charite.de/fileadmin/athos/downloads/Broschuere_RZ_20140723_Ansicht_FINAL_01.pdf

Cover national ict policy

THE UNITED REPUBLIC OF TANZANIA MINISTRY OF WORKS, TRANSPORT AND COMMUNICATION NATIONAL INFORMATION AND COMMUNICATIONS PRINTED BY THE GOVERNMENT PRINTER, DAR ES SALAAM-TANZANIA THE UNITED REPUBLIC OF TANZANIA MINISTRY OF WORKS, TRANSPORT AND COMMUNICATION NATIONAL INFORMATION AND COMMUNICATIONS

Orofacial neuropathic pain and neuralgia in older adults

Orofacial Neuropathic Pain and Neuralgia in Older Adults HERMAN OSTROW SCHOOL OF DENTISTRY OF USC Disclosure InformationOrofacial Neuropathic Pain and Neuralgia in Older AdultsPhuu Han Continuing Medical Education committee members and those involved in the planning of this CME Event have no financial relationships to disclose.