Medical Care |

Medical Care

##SEVER##

/i/ig-zeitarbeit.de1.html

Ig-zeitarbeit.de

Bundeskongress Zeitarbeit
20. April 2016
Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen Einladung
Sehr geehrte Damen und Herren, Zeitarbeit hilft! – So wie ein Vitamin den Körper gesundheitlich unterstützt, hilft Zeitarbeit der
Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt. Die Unternehmen im Lande profitieren von mehr Flexibilität,
die Personaldienstleister für sie organisieren. Und der Arbeitsmarkt wird belebt, auch, weil sich
die Zeitarbeit gerade um die Menschen kümmert, die sonst nicht so stark im Fokus stehen, wie
etwa Arbeitssuchende oder Migranten. Davon profitiert nicht zuletzt der Wirtschaftsstandort
Deutschland in seiner globalen Wettbewerbsfähigkeit.
Aber, auch bei Vitaminen gilt: Sie können nur helfen, wenn man sie einnimmt. Leider hat die Politik in den vergangenen Monaten wenig überzeugende Anstalten gemacht, die Einnahme von „Vitamin Z" zu erleichtern. Im Gegenteil: Neue bürokratische Gesetzes-Hürden sol en auf-gebaut werden, die es Wirtschaft und Arbeitsmarkt in Zukunft noch schwerer machen, Zeitar-beit effektiv zu nutzen. Dabei haben die Sozialpartner der Branche bereits selbst sachgerechte Lösungen gefunden und wol en sie auch weiterentwickeln. Diese „Branchentarif-Maßanzüge" passen deutlich besser als ein Gesetzeskorsett von der Stange! Bei unserem Bundeskongress Zeitarbeit 2016 werden wir die Rol e unserer Branche mit Vertre-tern der Bundesregierung, Politik und Bundesagentur für Arbeit diskutieren. Wir freuen uns, dass sowohl die zuständige neue Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, Yasmin Fahimi, als auch Vertreter al er relevanten Parteien ihr Kommen zugesagt haben. Mit Detlef Scheele ist es uns gelungen, einen Redner aus der Vorstandsriege der Bundesagentur für Arbeit zu gewin-nen. Mit ihm werden wir unter anderem besprechen können, welche Potenziale sich aus dem Flüchtlingszuzug für die Zeitarbeit ergeben und wie wir dort ebenfal s bei der Integration helfen können.
Wir laden Sie herzlich zum Bundeskongress Zeitarbeit in Bremen ein! Ariane Durian, Bundesvorsitzende RA Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer Programm
Internes Programm Mittagessen am Buffet und Besuch der Fachmesse für Zeitarbeit
Zum Mittagessen laden wir auch die Teilnehmer des öffentlichen
Bundeskongresses herzlich ein.
Moderation Bundeskongress
Dr. Ulrich Deppendorf, Studioleiter und Chefredak-
teur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D.
Ulrich Deppendorf ist einer der bekanntesten Fernsehjournalisten Deutschlands. Acht Jahre lang war er Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstu- dio. Der Jurist machte sich vor al em durch den „Bericht aus Berlin" und die ARD-Som- merinterviews einen Namen.* *Foto: (c) ARD-Hauptstadtstudio/Thomas Kierok Ariane Durian ist Diplom-Betriebswirtin und Inha-berin der CONNECT Gruppe. Sie vertritt die Zeit-arbeit als iGZ-Bundesvorsitzende, u.a. im Vorstand der Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände in B-W und ist Vizepräsidentin der IHK Karlsruhe. Ariane Durian veröffentlicht regelmäßig Fachbei-träge zu personalwirtschaftlichen Themen.
Vitamin Z für Wirtschaft und Arbeitsmarkt –
Welche Rahmenbedingungen braucht die
Branche?
Yasmin Fahimi, Staatssekretärin im Bun-
desministerium für Arbeit und Soziales
Yasmin Fahimi ist seit 2016 Staats- sekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Zuvor bekleidete sie zwei Jahre lang das Amt der SPD-Generalsekretärin. Die Diplom-Chemikerin durchli-ef bei der IG BCE verschiedene Stationen, bevor sie dort zuletzt als Abteilungsleiterin Grundsatz/Organisationsentwicklung tätig war.* Programm
Im Faktenaustausch – Einzelgespräche mit…
Sven Kramer, stel v. iGZ-Bundesvorsitzender Sven Kramer ist stel vertretender Bundesvorsitzender des iGZ. Der Geschäftsführer der PEAG Personal GmbH ist außerdem Leiter der iGZ-Tarifkommission und Mitglied der Verhand-lungsgemeinschaft Zeitarbeit.
Beate Mül er-Gemmeke MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Beate Mül er-Gemmeke ist Sprecherin für ArbeitnehmerInnen- rechte der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Mitglied im Landesvorstand Baden-Württemberg. Johannes Vogel, Mitglied im FDP-Bundesvorstand und FDP-Generalsekretär in NRW Johannes Vogel ist FDP-Generalsekretär in NRW. Von 2009 bis 2013 war er Mitglied im Deutschen Bundestag und ar-beitsmarktpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion. Hermann-Josef Arentz, CDA-Bundesvorsitzender a.D. Hermann-Josef Arentz war Bundesvorsitzender der Christ-lich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Deutsch-lands und leitete zuletzt die Vorbereitungskommission des jüngsten CDA-Grundsatzprogramms.
Markus Paschke MdB, Berichterstatter der SPD-Bundestags-fraktion für Werkverträge und Leiharbeit Markus Paschke (SPD) ist Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales im Deutschen Bundestag. Vor seiner Mitgliedschaft im Bundestag war er Regionsvorsitzender in der DGB-Region Ostfriesland-Nördliches Emsland, Leer.
Kaffeepause mit Besuch der Fachmesse für Zeitarbeit
Motivationsvortrag: Erneuerter Kampfgeist
Lene Gammelgaard, Juristin, Journalistin, Psycho-
therapeutin und eine der weltweit erfolgreichsten
Bergsteigerinnen
Die Dänin Lene Gammelgaard ist Juristin, Jour-nalistin und Psychotherapeutin. Sie bestieg 1996 als erste Skandinavierin den Mount Everest und überlebte einen extremen Wetterumschwung, der andere in den Tod riss. Ihre Erlebnisse schildert sie u.a. in ihrem Bestsel er „Die letzte Herausfor-derung: Wie ich die Tragödie am Mount Everest überlebte".
Flüchtlinge und Arbeitsmarktintegration –
Wie Zeitarbeit helfen kann
Detlef Scheele, Vorstandsmitglied der
Bundesagentur für Arbeit
Detlef Scheele ist seit Oktober 2015 Vor-stand Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit. Von 2011 bis 2015 war er Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg. Zuvor hat-te er das Amt des Staatssekretärs im Bundesministerium für Ar-beit und Soziales inne.
Programm
Schlusswort
RA Werner Stolz, iGZ-Hauptgeschäftsführer
Werner Stolz ist seit 15 Jahren Hauptgeschäfts-führer des iGZ. Zuvor studierte er Rechtswissen-schaften an der Universität Münster sowie Volks-/Betriebswirtschaft an der Fernuniversität Hagen. Nach erfolgreichem Abschluss der Staatsexamina arbeitete Stolz als selbstständiger Rechtsanwalt in in verschiedenen Kanzleien.
Programm am Vorabend
Ein Abend im Park
Dienstag, 19. April 2016, 19.30 Uhr im Dorint Park Hotel Bremen Unter dem Motto „Ein Abend im Park" lädt der iGZ seine Mitglieder, interessierte Unterneh-mer und Gäste aus Politik und Wirtschaft in das prominente Dorint Park Hotel Bremen ein, das auch schon Stars wie Michael Jackson beherbergt hat. In dem landschaftlich sehr schön gelegenen Hotel am Hollersee haben Sie bei kulinarischen Highlights und Livemusik die Ge-legenheit zum Gespräch in lockerer Runde. Und in den Abendstunden dürfen Sie sich auf ein feuriges Erlebnis im Park freuen! Für das Abendessen erhebt der iGZ einen Kostenbeitrag in Höhe von 32,00 Euro zzgl. MwSt.
Das Dorint Park Hotel befindet sich fußläufig gegenüber des Kongressorts Maritim Hotel im Bürgerpark. Gästen, die in unseren empfohlenen Hotels übernachten, empfehlen wir, zu Fuß zu gehen. Für Reisende mit dem PKW stehen direkt am Park Hotel ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Bahnreisende können ebenfalls zu Fuß gehen (ca. 600m vom Hauptbahnhof).
Rahmenprogramm für Begleitpersonen
Mittwoch, 20. April 2016, 10.00 bis 11.45 Uhr Die schönsten Ecken der Altstadt, garniert mit den besten Spezialitäten Bremens – gibt es eine schönere Art, die Stadt kennen zu lernen? Wir zeigen Ihnen alle Sehenswürdigkeiten rund um Marktplatz, Böttcherstraße, Schlachte und Schnoorviertel und verwöhnen Sie zusätzlich mit dem Leckersten, was Bremen zu bieten hat: Genießen Sie bei den Bremer Stadtmusi-kanten feinste Schokoladenblätter, kosten Sie die Konfitüre, die im Weltkulturerbe Rathaus serviert wird und probieren Sie die typische Pfefferminzlutschstange namens „Bremer Babbe-ler". Lassen Sie sich reinen Wein aus der größten Sammlung deutscher Weine einschenken und erfahren Sie, was es mit den „Bremer Kluten" auf sich hat. Genießen Sie in der Böttcher-straße schokolierte Kaffeebohnen, Schwarzteebonbons und handgemachte „Bonschen" wie von Oma und freuen Sie sich auf „Bremer Kaffeebrot" im gemütlichen Schnoorviertel. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr im Eingangsbereich des
Maritim Hotels, wo Sie eine Mitarbeiterin des iGZ erwartet.
Von dort fahren Sie mit dem Shuttle-Bus zur Bushaltestelle
Wachtstraße in der City, von der aus die Stadtführung
startet. Der kostenlose Rundgang durch die Bremer City
dauert ca. 1,5 Stunden. Pünktlich zum gemeinsamen
Mittagessen
mit den Kongressgästen sind alle Teilneh-
mer wieder im Hotel.




Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen (****)
Hollerallee 99 I 28215 BremenTel.: 0421 3789-789125,00 Euro pro Einzelzimmer/Nacht, inkl. Frühstück7 Gehminuten zum Bremer Hauptbahnhof Das Maritim Hotel & Congress Centrum Bremen liegt zentral und sehr ruhig zwischen Haupt-bahnhof und Bürgerpark. Das Congress Centrum ist direkt an das Hotel angeschlossen. Auf der Bürgerweide direkt vor dem Congress Centrum stehen 3.000 Parkplätze zur Verfügung. Das Maritim Hotel verfügt über eine Tiefgarage. Dorint Park Hotel
Maritim Hotel &
Congress Centrum
Weitere Übernachtungsmöglichkeiten
Hotel Courtyard Marriott Bremen (****)
Theodor-Heuss-Allee 2 I 28215 BremenTel.: 0421 696-400109,00 Euro pro Einzelzimmer/Nacht, exkl. Frühstück2 Gehminuten zum Bremer Hauptbahnhof Best Western Hotel zur Post (****)
Bahnhofsplatz 11 I 28195 Bremen Tel.: 0421 3059-59296,00 Euro pro Einzelzimmer/Nacht, inkl. Frühstück1 Gehminute zum Bremer Hauptbahnhof Anmeldung Kongresstag/Vorabend
Bitte nutzen Sie bis zum 13. April 2016 unter www.igz-bundeskongress.de die Online-Anmelde-
möglichkeit oder faxen Sie dieses Anmeldeformular an: 0251 32262-103.
Bei Rückfragen stehen Ihnen Kirsten Redeker und Bettina Richter (iGZ-Veranstaltungsmanagement)
unter Tel.: 0251 32262-158/-154 gerne zur Verfügung.
Für iGZ-Mitglieder, Lehrer, Azubis und Vertreter öffentlicher Institutionen (z.B. Verbände, Ar-
beitsagenturen, Kammern, Ministerien) ist die Teilnahme am iGZ-Bundeskongress kostenfrei.

Die Tagungsgebühr (inkl. Fachmesse, Tagungsunterlagen und Verpflegung) für Personaldienstleister,
die nicht Mitglied im iGZ sind, beträgt 110,00 Euro zzgl. MwSt. Dieser Betrag wird bei einem
iGZ-Beitritt bis zum 20. Mai 2016 erstattet.
Nehmen mehrere Personen eines Unternehmens teil,
erhält jeder weitere Teilnehmer 10 Prozent Rabatt auf die Teilnahmegebühr.
Für das Abendessen erheben wir pro Teilnehmer einen Kostenbeitrag in Höhe von 32,00 Euro zzgl. MwSt. Stornobedingungen: Eine Stornierung der Kongressteilnahme für Nichtmitglieder und des Abendessens ist möglich: Bis 8 Werktage vor der Veranstaltung ist die Stornierung kostenfrei. Ab dem 7. Werktag werden 70 Prozent der Kosten in Rechnung gestellt. Bei einer Abmeldung am Kongresstag werden 100 Prozent der Kosten in Rechnung gestellt. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen.
Für alle Teilnehmer
Ich melde mich zum Abend im Park am 19. April 2016 um 19.30 Uhr im Dorint Park Hotel
Bremen an. Den Kostenbeitrag in Höhe von 32,00 Euro zzgl. MwSt. überweise ich nach Ein-
gang der Rechnung.
Ich melde mich verbindlich zur iGZ-Mitgliederversammlung mit anschließendem Bundes-
kongress am 20. April 2016
an. Ich stimme der Aufnahme meiner Daten zu, die den iGZ-Förder-
mitgliedern (Dienstleistern der Zeitarbeit) zur Verfügung gestellt werden. (Wenn Sie der Datenver-
wendung widersprechen möchten, streichen Sie bitte den vorstehenden Satz durch).
Für Vertreter öffentlicher Institutionen, Lehrer und Azubis
Ich melde mich verbindlich zum iGZ-Bundeskongress am 20. April 2016 an.
Für Personaldienstleister, die nicht iGZ-Mitglied sind
Ich melde mich verbindlich zum iGZ-Bundeskongress am 20. April 2016 an. Die Tagungsgebühr in Höhe von 110,00 Euro zzgl. MwSt. überweise ich nach Eingang der Rechnung. Ich stimme der Auf-nahme meiner Daten zu, die den iGZ-Fördermitgliedern (Dienstleistern der Zeitarbeit) zur Verfügung gestellt werden. (Wenn Sie der Datenverwendung widersprechen möchten, streichen Sie bitte den vorstehenden Satz durch).
Anmeldung Kongresstag/Vorabend
Für Begleitpersonen von Kongressteilnehmern
Ich nehme nicht an der Mitgliederversammlung und am Bundeskongress teil, sondern bin Begleit-person und melde mich zur „Bremer-Spezialitäten-Führung" an. Treffpunkt ist am 20. April 2016 um 10.00 Uhr im Eingangsbereich des Maritim Hotels.
Gerne können sich mehrere Personen eines Unternehmens anmelden. Bitte in Blockschrift und pro Teilnehmer ein Formular ausfüllen und bis zum 13. April 2016 an 0251 32262-103 faxen oder einfach online unter www.igz-bundeskongress.de anmelden! iGZ-Bundesgeschäftsstelle
PortAL10 Albersloher Weg 10 48155 Münster
Telefon 0251 32262-0 Fax 0251 32262-100
iGZ-Hauptstadtbüro
Schumannstr. 17 10117 Berlin
Telefon 030 280459-88 Fax 030 280459-90

Source: https://www.ig-zeitarbeit.de/system/files/2016/bundeskongress-2016.pdf

ihtresearch.com

NITROCUT SUBJECTS' INFORMED CONSENT TITLE: Evaluation of the Safety and Efficacy of a Dietary Supplement ("Nitrocut" ) Designed to Improve Strength and Lean Body Mass IRB PROTOCOL # _ SPONSOR: Nitrocut LLC, 4780 Ashford Dunwoody Road, A336, Atlanta. GA. 30338 INVESTIGATORS: Gilbert R. Kaats, PhDa; Harry G. Preuss, MDb; Larry K. Parker, Sr, MDc

uncu.edu.ar

Derechos económicos, sociales y culturales 1. Introducción La Constitución Nacional –y los instrumentos internacionales con igual jerarquía– reconoce a todos los habitantes una amplia gama de derechos económicos, sociales y culturales (DESC). Entre ellos, el derecho a la salud, a la alimentación y a la vivienda son algunos de los más relevantes. El Estado tiene, frente a los habitantes, la obligación de respetar, promover y garantizar el ejercicio de estos derechos de modo tal que todos los gocen al menos en niveles básicos.