Medical Care |

Medical Care

##SEVER##

/w/wiener-staatsoper.at1.html

Les antibiotiques sont produits sous des formes pharmaceutiques telles que des pilules acheter du zithromax.

elles permettent d'injecter la quantité de préparation strictement nécessaire.

Wiener-staatsoper.at

KS Nina Stemme singt die Brünnhilde im Ring des Nibelungen Interviews: Stemme, Hampson, Furlanetto Tenorparade an der Wiener Staatsoper El¯ına Garanˇca über Carmen



Der Katalog zur aktuellen Wagner-Ausstellung an der Wiener Staatsoper ist erschienen! Erhältlich im Arcadia Opera Shop und unter www.wiener-staatsoper.at Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebes Publikum! Wenn man sich den Mai-Spielplan ansieht, fällt einem Mai im Blickpunkt unweigerlich der in der Walküre gebrauchte Begriff Wonnemond ein: Da wäre zunächst die Aufführung Manche Stellen gehen zu schnell vorbei des kompletten Nibelungenrings unter unserem KS Nina Stemme singt die Brünnhilde Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst zu nennen – erstmals mit Nina Stemme als dreifache Brünnhilde, Ein intellektueller Auftakt zum neuen Tristan weiters mit Camilla Nylund als Sieglinde und Tomasz Konieczny als Wotan / Wanderer; El¯ına Garanˇca über die Rolle der Carmen oder die „Tenorparade" mit Stephen Gould (Siegfried, Erik), Simon O'Neill (Siegmund), Vittorio Grigolo Alles nur keine Pretty-Woman-GeschichteKS Thomas Hampson im Gespräch (Alfredo), José Cura (Andrea Chénier), Marcello Giordani (Cavaradossi), Roberto Alagna (Carmen), John Tessier (Tonio); oder El¯ına Garanˇcas erste Wiener Carmen, Ferruccio Furlanettos Liederabend, Thomas Hampsons Ger- KS Ferruccio Furlanetto gibt einen Liederabend mont, Carlos Álvarez' Sulpice, Ludovic Téziers Esca- Serie: Das Wiener Staatsballett millo, Martina Serafins Maddalena, Anja Kampes Halbsolist Dumitru Taran Senta, Stephen Millings Daland, Juha Uusitalos Hören Sie Kitri? Holländer und Scarpia, Daniel Hardings Staatsopern- Ballett mit allen Sinnen debüt;oder die Breite des Repertoires mit 11 Opern, einem Opernschule der Wiener Staatsoper Ballett, zwei Kinderopern, zwei Liedmatineen, der Gesprächsmatinee Positionslichter und einer phil- Serie: Unsere Ensemblemitglieder Jinxu Xiahou oder das populäre Ensemble.
Und das alles in einem einzigen Monat … Ihr Dominique Meyer Generaldirektorin Johanna Rachinger Vom Wunderkind zum Fliegenden HolländerDaniel Harding debütiert an der Wiener Staatsoper Repertoire im Mai 200 Jahre Richard Wagner Daten und Fakten MAI im Blickpunkt NEUER KAMMERSÄNGER RING DES NIBELUNGEN 12. – 22. Mai 2013 Im Mai findet ein kompletter Ring Nach Peter Jelosits wurde inner- Gleich zwei Ausgaben der Serie des Nibelungen-Zyklus an der Wie- halb kürzester Zeit nun am 22. Das Ensemble stellt sich vor fin- ner Staatsoper statt. Unter der April einem weiteren langjährigen den diesen Mai im Gustav Mahler- Leitung von Generalmusikdirektor Ensemblemitglied der Wiener Saal statt. Am 5. singen Margarita Franz Welser-Möst und in der In- Staatsoper, Wolfgang Bankl, der Gritskova und Nikolay Borchev szenierung von Sven-Eric Bechtolf Titel des Österreichischen Kam- und am 30. Mai gestalten Simina singen und spielen unter anderem mersängers verliehen. Ivan und Wolfgang Bankl jeweils Tomasz Konieczny (Wotan/Wande- ein etwa einstündiges Programm Wolfgang Bankl stammt aus Wien, rer), Norbert Ernst (Loge), Wolf- mit Liedern und Arien. An beiden erhielt eine Violinausbildung und gang Bankl (Alberich), Gerhard Terminen begleitet die Studien- studierte am Konservatorium der Siegel (Mime), Mihoko Fujimura leiterin der Wiener Staatsoper, Stadt Wien Gesang, Lied und Ora- (Fricka), Anna Larsson (Erda), Si- Kathleen Kelly, die Sänger. torium sowie Oper. Erste Engage- mon O'Neill (Siegmund), Ain An- ments erhielt er an die Wiener Am 11. Mai spielen Wilfried He- ger (Hunding), Camilla Nylund Kammeroper, ans Opernhaus Kiel denborg, Pavel Kuzmichev (Violi- (Sieglinde), Nina Stemme (Brünn- und ans Tiroler Landestheater. ne), Gerhard Marschner (Viola) hilde), Stephen Gould (Siegfried), Gastverträge führten ihn u. a. nach und Bernhard Naoki Hedenborg John Tomlinson (Hagen). Ter- Zürich, Hamburg, Köln, Barcelo- (Cello) im Rahmen der Reihe mine: Das Rheingold (12.), Die na, Salzburg, Strasbourg, an die Kammermusik der Wiener Phil- Walküre (15.), Siegfried (19.), Scala, zu den Wiener Festwochen, harmoniker im Gustav Mahler- Götterdämmerung (22.). nach Bregenz, Tokio, Tel Aviv, Rom und Paris. Seit 1993 ist er Ensem- Darüber hinaus findet am 9. Mai blemitglied der Wiener Staatsoper. die Gesprächsmatinee Positions- Hier sang und singt er unter ande- lichter von und mit Franz Welser- rem Papageno, Graf Waldner, Möst statt (siehe Seite 7).
Ochs, Leporello, Klingsor, Bartolo, Großinquisitor – in Summe über 70 Partien, in denen er an rund 900 Abenden zu erleben war.
Marmorsaal der Wiener Staatsoper 4 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Am 25. Mai laden Staatsoperndi- Mit Don Quixote kehrt ab 25.5. rektor Dominique Meyer, der kauf- ein Repertoireschlager zurück: männische Geschäftsführer Tho- Das virtuose Treiben rund um die mas Platzer und das Publikumsfo- Liebe zwischen Kitri und Basil ist rum zum zweiten Publikumsge- dabei in verschiedenen Beset- spräch der Saison 2012/2013 in zungen zu erleben. Die Hauptrol- den Gustav Mahler-Saal der Wie- len werden im Mai von Liudmila ner Staatsoper. Es besteht die Konovalova und Vladimir Shishov Möglichkeit, an diesem Vormittag sowie Nina Poláková und dem erst dem Staatsoperndirektor und dem kürzlich zum Solotänzer avan- kaufmännischen Leiter Fragen zu cierten Masayu Kimoto mit Leben stellen. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr. Kostenlose Zählkar-ten für das Publikumsgespräch sind an allen Kassen der Österrei-chischen Bundestheater erhält-lich.
www.wiener-staatsoper.at N° 169 5 GEHEN ZU SCHNELL VORBEI KS Nina Stemme singt die Brünnhilde Der Name Nina Stemme steht weltweit nächsten Monaten in gleich zwei Neuproduktionen für höchste Interpretationskunst, unver- die weibliche Hauptpartie verkörpern: Im Oktober wechselbare Stimmschönheit, lebendiges Musik- die Minnie in Puccinis La fanciulla del West und theater, facettenreichen und intensiven Ausdruck. davor, im Juni, die Isolde. Dazu kommen zum Nicht umsonst gehört die „Sängerin des Jahres 2012" ersten Mal in Wien – alle drei Brünnhilden im von zu den international gefragtesten Sopranistinnen GMD Franz Welser-Möst geleiteten Ring im Mai. überhaupt – im italienischen wie im deutschen Fach. An der Wiener Staatsoper prägte sie Premieren wie Anlässlich dieser Wagner-Auftritte im Haus am Ring Repertoirevorstellungen und wird allein in den vor der Sommerpause sprach sie mit Andreas Láng.
KS Nina Stemme als Brünnhilde in Siegfried 6 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Sie werden nun auch in Wien alle drei andere Persönlichkeitsentwicklung durch als die Der Ring des Nibelungenwird unterstützt von Brünnhilden singen. Es handelt sich zwar immer oberste Walküre. Vieles passiert diesbezüglich um dieselbe Person, dennoch sind Unterschiede nicht auf der Bühne sondern quasi im Off, auszumachen . zwischen den Szenen, was vom Gestalterischen KS Nina Stemme: Mir fallen gleich eine Menge her keine kleine Herausforderung bedeutet. Unterschiede ein (lacht). In der Walküre ist Brünnhilde zwar noch jung und unerfahren, aber Wie sah das Einstudieren der gewaltigen immerhin so etwas wie eine Göttin, die sich mit einem unschuldigen Trotz gegen ihren Vater Wotan KS Nina Stemme: Ich hätte grundsätzlich gerne stellt. Aber bereits im Laufe der Handlung der ein bisschen mehr Zeit gehabt beim Erlernen Walküre beginnt die große innere charakterliche dieser drei Rollen, genau genommen musste ich Entwicklung: Sie lernt die Liebe kennen, sie sieht sie in San Francisco in einer Probenzeit erarbeiten. die ungeheure Zuneigung zwischen Siegmund Wenn ich aber ehrlich bin, entwickeln sich meine und Sieglinde und lässt sich dadurch von Grund Partien grundsätzlich am besten auf der Bühne, wo auf verändern. In Siegfried wird Brünnhilde dann ich alle Facetten des Orchesters höre, erkenne, wo selbst zur wahren Liebenden, wohingegen sie in der ich viel geben muss, wo ich sparen sollte – da kann Götterdämmerung die Traurigkeit auskosten muss, ich also meine Stimme auf reale Gegebenheiten Mensch zu sein. Mit anderen Worten: Äußerlich einstellen, die man im Zimmer zu Hause nur mag Brünnhilde in allen drei Opern dieselbe erahnt. Die Walküre war für mich die Schwierigste Person sein, innerlich ist sie es auf keinen Fall. Und der drei Opern. Das Publikum, aber auch die von den vokalen Anforderungen her ähneln sich Interpretin selbst haben so hohe Erwartungen an die drei Brünnhilden ohnehin nicht. Allein in der die populäre Walküren-Brünnhilde. Im Falle des Walküre sind drei unterschiedliche Gesangsarten Siegfried hatte ich das Glück, das Werk in Wien gefragt. Die „Hojotohos" etwa sind einerseits ganz singen zu dürfen. hoch gesetzt andererseits dramatisch und sollen aber unbeschwert, richtiggehend „easy going" Wo liegt auf der Opernbühne die Möglichkeit einer klingen. In der Todesverkündigung im zweiten Interpretation? Dirigenten, Regisseure, zum Teil Aufzug geht es zunächst in der Altlage los um dann auch die Kollegen stecken doch ein sehr enges in dramatischer Höhe zu enden. Und der Schluss gestalterisches Feld ab. der Oper ist ein Kapitel für sich! Die verhältnismäßig KS Nina Stemme: In der Musik! (lacht) Ich kürzere Siegfried-Brünnhilde mit der insgesamt möchte darüber hinaus die Möglichkeit haben, höheren Tessitura könnte hingegen auch von einer so zu singen, dass meine Stimme der Rolle auf eine lyrisch-dramatischen Sopranistin gesungen ideale Weise zugute kommt. Nebenbei gesagt: werden und in der Götterdämmerung, in der sich Ich würde von Vornherein nie mit solchen Brünnhildes starke Persönlichkeit erst so richtig Dirigenten zusammenarbeiten, bei denen ich entfaltet, sind wieder dramatische Qualitäten auf zu widersprüchliche Ansichten stieße. Die Chemie muss stimmen, auf allen Seiten sollte ein Feingefühl vorhanden sein und wenn dann noch Sie haben 2007 in der Walküren-Premiere noch Acht gelegt wird auf das Zusammenpassen von die Sieglinde gesungen. Ist es eigentlich möglich Musik und Text und außerdem alle gut motiviert abwechselnd Sieglinde und Brünnhilde singen? sind, können auch interpretatorisch von einer KS Nina Stemme: Es gibt ja immer wieder Vorstellung zur nächsten viele unterschiedliche Sängerinnen die zwischen den beiden Rollen hin- Dinge entstehen. und zurückwechseln. Ich selbst singe die Sieglinde im ersten Walküren-Akt nach wie vor in Konzerten Kommen wir zur Isolde. Ähnelt sie gesanglich den und möchte die Partie so lange wie möglich noch im Repertoire behalten, bekomme aber durchwegs KS Nina Stemme: Am ehesten ist die Siegfried- Anfragen für die Brünnhilden – vermutlich gibt Brünnhilde mit der Isolde zu vergleichen, es international nicht so viele Brünnhilden wie zumindest sind sie sich am nächsten. Was nicht Sieglinden. Letztere macht übrigens eine ganz weiter verwundert, hat doch Wagner die beiden www.wiener-staatsoper.at N° 169 7 Stücke mehr oder weniger direkt hintereinander eine Reise an, die ich vornehme, und jede Reise bietet bekanntlich Neues. Mit der Isolde werde ich tatsächlich nie fertig sein und jede Produktion, Wo liegen denn die für eine Sängerin heiklen jeder Partner, jeder Dirigent bietet je eigene Passagen in der Partie der Isolde? Gesichtspunkte an. Für mich ist das wunderbar KS Nina Stemme: Das ist nicht so eindeutig zu und könnte ewig so weitergehen – so lange ich beantworten, da sich diese Passagen für mich in halt die Stimme behalten darf.
den zehn Jahren seit ich die Partie singe, verändert haben. Früher waren die dramatischen Ausbrüche Gibt es bei den Werken die Sie singen allgemein im ersten Akt, die ja auch emotional gesungen Stellen von denen Sie sagen: Hier würde ich den werden sollen um glaubhaft zu wirken, die große Zuhörer gerne besonders klar machen, wie schön, Herausforderung: Einmal, weil ich wirklich Sorge wie toll sie sind? hatte, ob ich nicht durch diese Stellen die Stimme KS Nina Stemme: Ja, die gibt es und ich möchte so beanspruche, dass ich die Vorstellung nicht zu die Zuhörer gerne auf sie aufmerksam machen. Ende singen kann, und zweitens, weil es schwer Nur: Wenn ich den Fokus auf ein Detail lenke, dann ist, nach diesen Ausbrüchen das vorgeschriebene bekomme ich immer ein bisschen Angst, ob ich Piano schön zu singen. Zum Beispiel: „Er sah mir diese Stellen dann wirklich so hinbekomme, dass in die Augen." Das muss wirklich eine besondere den Vorstellungen des Komponisten entsprochen Farbe bekommen, was nur möglich ist, wenn ist. Aber wenn ich es schaffe (lacht), hört das vokal alles so klappt wie man es sich wünscht. Publikum sicher, dass es sich um eine besondere Passage handelt. Ein Beispiel wäre „Der diese Braucht man mehr musikalische Erfahrung, Liebe mir ins Herz gelegt" in der Walküre. Das ist musikalische Weisheit, um eine Isolde zu singen, so schön, so genial geschrieben und man versteht als beispielsweise eine Senta? da wirklich was Brünnhilde bewegt. Es geht fast zu KS Nina Stemme: Absolut. Senta, Elisabeth, schnell vorbei.
Elsa sind wunderbare Wagner-Partien für unerfahrenere Sängerinnen. Eine Isolde kommt Wenn Sie einen besonders guten Auftritt hatten – später, ganz unabhängig von den stimmlichen beflügelt so etwas oder denkt man sich danach: Möglichkeiten. Natürlich gab es auch blutjunge hoffentlich schaffe ich das noch einmal so gut? Interpretinnen einer Isolde, bei denen man nicht KS Nina Stemme: Ich versuche immer im Hier den Eindruck hatte, sie wüssten nicht um die und Jetzt zu sein. Unsere Kunst ist ja vergänglich, Tiefe jeder Silbe, jeder Phrase Bescheid. Aber ganz und ich finde es schön, dass sich nichts wiederholt. grundsätzlich schadet es nicht, auch die Werke Traurig und dennoch schön! großer Komponisten vor Wagner zu kennen um eine Isolde, eine Brünnhilde – und wie sie alle Welches Wort, welcher Begriff fällt Ihnen ad hoc als heißen – gültig interpretieren zu können. Assoziation zu Wagner ein? KS Nina Stemme: Oweh! Ein Wort ist zu wenig. Wenn man in einer Rolle nach längerer Zeit wieder etwas Neues entdeckt hat und daher die Anders gefragt: Wie würden Sie einem Menschen, Interpretation verändert, stört es einen dann der noch nie Wagner gehört hat, dessen Musik nicht, wenn man weiß, dass diese Änderung kaum beschreiben? jemand im Publikum wahrnehmen wird? KS Nina Stemme: Man muss diese Musik erle- KS Nina Stemme: Nein. Zumal viele im ben und miterleben. Man kann Wagner auf ver- Publikum unterbewusst die Änderungen doch schiedenen Stufen genießen . Und manchen mitbekommen, wenn sie sie auch nicht benennen gefällt seine Musik gar nicht. können. Außerdem unterscheiden sich sowieso alle Abende von Haus voneinander. Bei so einer Ist das Paradies für Sie ohne Musik denkbar? langen Partie wie der Isolde, da wird man ziemlich KS Nina Stemme: Natürlich nicht. Aber wehmütig, weil das Instrument, der eigene Momente der Stille sollten dort auch sein. Musik Körper jeden Tag anders ist. Ich sehe die Isolde als 8 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Ein intellektueller Auftakt zum neuen TRISTAN Die Überlegung von Generalmusikdirektor Franz Welser-Möst der Wiener Staatsoper zusätzlich zu ihrem Ruf als führendes Opernhaus auch einen philosophisch-intellektuellen weithin ausstrahlenden Leuchtturmcharakter zu geben, findet in besonderem Maße ihren Niederschlag in der Reihe der sogenann-ten Positionslichter: Öffentliche, von Franz Welser-Möst geleitete Gesprächsrunden im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper mit ausgesuchten Gästen aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Le-bens. An den jährlich zwei rund einstündigen Vormit-tagsveranstaltungen wird je ein Thema in einem wei-terführenden geistigen, politischen, historischen und philosophischen Kontext erörtert.
Für den nächsten Termin am 9. Mai hat Franz Welser-Möst einen Diskussionspartner eingeladen, dessen Werk auch bei vielen Opernliebhabern einen ausge-suchten Platz im Bücherregal gefunden hat: Rüdiger Safranski. Dieser universalgebildete deutsche Philo-soph der mit seinen Schriften – unter anderem den Monografien über Schiller, E.T.A. Hoffmann, Schopen-hauer, Nietzsche und Heidegger – ebenso begeistert wie in Fernsehsendungen (Philosophisches Quartett, Literaturclub) und Vorlesungen, hat sich auf dem großen Gebiet rund um Richard Wagner, zu den The-menkreisen Deutsche Romantik oder Globalisierung gleichfalls einen Namen gemacht.
Anlässlich der im Juni von Franz Welser-Möst gelei-teten Neuproduktion von Wagners opus metaphy-sicum Tristan und Isolde darf sich das Publikum an diesem oben erwähnten 9. Mai auf ein mit Sicherheit spannendes und nachhaltiges Gespräch unter dem Titel Die Sehnsucht nach der Sehnsucht oder Die Vollendung der deutschen Romantik im Tristan" freuen. Anders als an den bisherigen Vormittagen wird diesmal auch Musik zu Gehör gebracht: Der an der Wiener Staatsoper wirkende Korrepetitor und weltweit als musikalische Studienleiter gefragte Jendrik Springer wird das von Franz Welser-Möst und Rüdiger Safranski Erörterte und Angesprochene am Klavier gewissermaßen zum Erklingen bringen. Restkarten sind unter www.wiener-staatsoper.at oder an den Tageskassen der Bundestheater erhältlich. AL GMD Franz Welser-Möst www.wiener-staatsoper.at N° 169 9 El¯ına Garanˇca über die Figur der Carmen 10 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Schon allein über Carmen zu reden ist schwierig, spielt vieles. Manchmal dauert es nur den Bruchteil weil es viele Klischees und vorgefertigte Bilder einer Sekunde, aber es ist mehr Unsicherheit in ihr, von ihr gibt – jeder glaubt genau zu wissen, wie sie als auf den ersten Blick scheint. ist und dass seine Carmen die richtige sein muss. Auf alle Fälle kann Carmen nicht nur einen lieben, Für mich: Carmen ist, so denke ich, eine Person mit sondern zwei oder drei gleichzeitig. Das gilt oftmals allen Eigenschaften einer Frau. Sie ist ein wenig fata- als eine „männliche" Eigenschaft. Don José aber will listisch, abergläubisch, naiv, stolz, spielerisch, eifer- nur eine lieben und verlangt auch, dass Carmen nur süchtig, weiblich, leidenschaftlich, ganz und gar hin- ihn liebt – deshalb funktioniert es zwischen den gebend, manchmal berechnend, dann wieder impul- beiden auch nicht: weil er sie alleine haben möchte. siv, eine Frau die liebt, wenn auch mitunter nur für Es heißt ja nicht, dass Carmen ihn nicht liebt, sie einen kurzen Augenblick. Aber es gibt bei jedem liebt eben auch andere. Am Ende wirft sie ihn weg, Mann, dem sie sich zuneigt, jenen Moment, der voll weil – wie ich glaube – sie sein Jammern, sein ewiges und toll nur von Liebe gesteuert ist. Wo sie alle ihre Nachbohren nicht erträgt. Wenn er stolz wäre, wenn Prinzipien vergisst und sich dem Mann ganz hingibt. er beim letzten Treffen von Anfang stark gewesen Carmen weiß genau, wer Don José ist und sie kennt wäre oder mit einem Messer vor ihr gestanden wäre seine Vergangenheit, sie weiß also, dass er früher – dann hätte die Geschichte vielleicht ein anderes einmal jemanden ermordet hat. Es ist unter ande- Ende genommen. Das Schwache geht ihr einfach rem auch diese Kraft und Bereitschaft, jemanden auf die Nerven, dieses Bittebitte. Sie hat keine Zeit töten zu können, die sie fasziniert. Wie viele Men- zum Jammern, das Leben geht weiter – egal, ob es schen, die auf Messers Schneide leben, fordert sie ein leichtes, oder nicht immer leichtes Leben ist, ihr Schicksal heraus, sie spielt durchaus mit der aber es geht immer weiter. Situation, die vielleicht einen besonderen Kitzel für sie hat. Dass Don José zunächst abweisend ist, reizt Ob sie eifersüchtig wäre, wenn er neben ihr noch eine Geliebte hätte? Wahrscheinlich. Aber ich glaube sie könnte besser damit umgehen. Vielleicht hätte es Ich meine ja, dass es sich nicht um das erste Mal in einem Wettbewerb zwischen den beiden geendet? handelt, dass sie einander sehen, zumindest weiß sie Jedenfalls trägt sie ein wenig Todessehnsucht im Her- mehr über ihn als er über sie: die beiden bewegen zen; ihr gesamtes Leben ist ja an sich gefahrenvoll, sich ja in einer Gesellschaft, in der getratscht und viel und sie weiß, dass sie jeden Tag getötet werden gesprochen wird. Dann sieht sie eines Tages die könnte. Nicht nur durch einen eifersüchtigen Lieb- Gelegenheit, hat auch Lust dazu, packt den Stier bei haber. Der Tod ist also wirklich ein ständiger Beglei- den Hörnern und macht sich an Don José heran.
ter – ob sie ihn jetzt wahr nimmt, herausfordert oder Ob Carmen eine Art weiblichen Don Giovanni dar- nur akzeptiert: er ist immer da.
stellt? Dazu müsste man erst einmal definieren, was ein Don Giovanni genau ist! Ein Mann, der mit vielen Musikalisch liegt die Herausforderung in der Partie Frauen schläft gilt als Held; eine Frau hingegen, die darin, dass sie zunächst einmal lang ist, und viel mit zwei Männern schläft.? Wie frei und wie (selbst) Aktion und Bewegung erfordert. „Park and bark" sicher sie in ihrer Freiheit ist, ist durchaus doppelbö- spielt es bei Carmen nicht! Wichtig scheint mir, dass dig. Denn für mich steht Carmen nicht für den Pro- Carmen alleine nicht bestehen kann, man braucht totyp der freien Frau. Sie ist nicht nur ein Außenseiter als Carmen einen Partner: in seinen Reaktionen und in der sie umgebenden Gesellschaft, sondern auch durch den jeweiligen Darsteller wird die Figur mo- zwischen den Zigeunern, weil sie sich eben nicht nur delliert, ja kreiert. Einer der Schlüsselmomente ist mit ihren eigenen Leuten abgibt und „anders" ist als für mich sicherlich der Augenblick, in dem sie ersto- andere. Ihre ausgelebte, sogenannte Freiheit, die sie chen wird: Ist sie erstaunt, erleichtert, verzweifelt, sich nimmt, hat gleichzeitig etwas Beklemmendes für hat sie sich aufgegeben? Je nachdem wie sie in die- sie innerhalb der Gesellschaft; wir alle kennen Men- sem Moment ist, muss Carmen einen ganzen Abend schen, die ihre Ängste durch eine übertriebene lang schon gewesen sein. Das Ende gibt ihrem Cha- Offenheit und ein Sich-selbst-Präsentieren überspie- rakter noch einmal echte, scharfe Kontur! 20., 23., 26., 30. Mai,
len. Ich glaube, Carmen ist oft genau so. Sie über- www.wiener-staatsoper.at N° 169 11 Herr Hampson, Sie probten eben Musik, die ich ALLES NUR KEINE nicht erkannt habe: Was war es? KS Thomas Hampson: Das können Sie auch gar nicht erkennen, es ist nämlich ein Werk, das noch PRETTY WOMAN- nicht uraufgeführt wurde. Aristotle von Mark Ada- mo. Es ist für Bariton und Streichquartett, eine Komposition, der ein Text von Billy Collins zugrun- de liegt. Ein wunderschönes Werk, eine Art Lebens-revue, ein Rückblick. Uraufführung am 24. April im Mondavi Center, dann eine Aufführungsserie zwi- Kammersänger Thomas Hampson kehrt mit Giorgio Germont an die Wiener Staatsoper zurück. In einer Probenpause traf ihn schen Boston und New York. Wir spielen gleich- Oliver Láng und führte ein Gespräch über Traviata, straffe Zeitpläne zeitig auch neue Streichquartett-Bearbeitungen und seine Liebesbeziehung zu Wien.
von Wolf-Liedern. Solche Projekte sind für mich sehr wichtig, sie halten mich lebendig. Daher habe ich seit einigen Saisonen jedes Jahr ein Auftrags-werk zur Uraufführung gebracht, sei es in der Oper oder im Konzert. Die zeitgenössische Musikwelt liegt mir sehr am Herzen … Proben Sie gerne? Wie proben Sie? Konzentriert an einem Werk, oder Unterschiedliches durcheinan-der? KS homas Hampson: Prinzipiell genieße ich den Probenvorgang. Und glücklicherweise bin ich ei-ner, der sehr schnell lernen kann – was auf der anderen Seite natürlich auch Gefahren mit sich bringt. Ich nehme aber Werke gerne immer wieder durch, was auch notwendig ist, weil ich ja viele verschiedene Sachen in kurzen Zeiträumen mache. Wenn ich aber ein spezifisches Werk probe, dann schiebe ich alles andere zur Seite und konzentrie-re mich für anderthalb Stunden ausschließlich auf diese Musik. Dann gibt es keine anderen Werke, keine e-Mails, keine Ablenkungen. Das ist eine Frage der Disziplin, und die muss man sich einfach erwerben. Dieses Auf-den-Punkt-Bringen. Als jun-ger Mann war meine Vielseitigkeit nahe an der Oberflächlichkeit, ich war ständig aktiv, wollte alles gleichzeitig machen. Das ist ja gut, aber: Wenn es darauf ankommt, dann muss die Konzentration wie ein Laser fokussiert werden! Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Kennen Sie den bohrenden Wunsch vor einem Auftritt, noch eine Probe mehr zu haben, um wirklich perfekt studiert zu sein? KS Thomas Hampson: (lacht): Natürlich. Immer! Man hat immer das Gefühl: Wie schön wäre jetzt noch eine zusätzliche Probe! Oder die Frage: Wa-rum habe ich nicht früher mit der Einstudierung begonnen? Mit zwei Ausnahmen: Als ich seinerzeit Violetta alles auf die echte Wahrheit, die echte Doktor Faustus lernte und derzeit mit Wozzeck. Liebe des Lebens hinwendet. Sie opfert sich. In Mein Wozzeck-Rollendebüt findet im Februar an dem Augenblick, in dem sie merkt, dass er nicht der New Yorker Met statt, und diese Partie braucht kapitulieren wird und sie das Unglaubliche seiner wirklich eine ausführliche Vorbereitung. Es ist so Bitte – nämlich Alfredo zu verlassen – erkennt, auch besser für die Nerven! findet Violetta zu einer inneren Freiheit und kann sagen: Ich muss unsere Liebe opfern. Das ist der Im Mai singen Sie den Giorgio Germont in La tra- Moment, in dem sie das „Dite alla giovine" singt viata. Nicht der Sympathieträger der Oper, aber – ein gewaltiger Augenblick. Einer der bewegends- einer, der in einer Gesellschaft funktionieren will ten Momente in der Musikgeschichte, in dem die – und dieser alles unterordnet. Wo finden Sie Ihre Zeit stehen zu bleiben scheint. KS Thomas Hampson: Ich finde Germont interes- Begreift Germont die Größe des Opfers? santer, als er meistens wahrgenommen wird. Er ist KS Thomas Hampson: Ja, zweifellos. Er nimmt es sicher eines nicht: ein simpel böser Mensch. Auch nicht leicht. Für ihn ist es eine echte Erkenntnis, ihm ist ein Schicksal aufgebürdet und auch er wird er weiß ganz genau, wie sehr er im Unrecht ist, von Umständen bestimmt. Giorgio Germont lebt indem er sie bittet, gegen den echten, wahren in einer gesellschaftlichen Welt, die ihn begrenzt. Strom des Lebens zu schwimmen. Das darf man Sie werden sagen: „Ja, aber er hat dieser Begren- nicht zu leicht nehmen, wie man diese Oper an zung zugestimmt!" Was ja richtig ist. Dennoch er- sich nicht zu leicht nehmen darf. Es ist keine Pretty- kennt er ohne Zweifel in seinem berühmten Duett Woman-Geschichte. Das wäre zu banal.
mit Violetta, was sie für eine unfassbare Frau ist und was für ein Mist die ihn umgebende Gesell- Sie singen nach knapp drei Jahren wieder an der schaft ist, mit all ihrer Pseudomoral. Sein Schicksal Wiener Staatsoper. Wieweit wirkt ein Raum eigent- ist es nun: Egal, was er wirklich für eine Meinung lich auf eine künstlerische Darbietung? hat, egal als wie unfair er alles empfindet – er wird KS Thomas Hampson: Es gibt einfach Orte, an und kann sich nicht ändern. Und selbst diese Buße denen man als Künstler denkt, fühlt: Hier ist ein am Schluss, die aus einem echten Mitleid und einer heiliger, geheiligter Raum, an dem man einfach Trauer entspringt, ändert nichts daran: er bleibt, auftreten muss. Wiener Staatsoper, Musikverein, Konzerthaus, Concertgebouw und andere … Wenn man hier auftreten darf, ist es ein Geschenk, das Dadurch kann es aber auch keine Aussöhnung mit man demütig annehmen soll. Und diese Räume Alfredo geben? wirken auch auf einen zurück, und diese „Einwir- KS Thomas Hampson: Nein. Die Sache ist gelau- kungen" nehme ich mit offenem Herzen auf. Wir fen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob Alfredo je- Künstler sammeln ja all das für einen einzigen Mo- mals erwachsen genug sein wird, zu verkraften, ment, an dem wir geben dürfen – im Sinne eines was passiert ist. Er wird sicher eine Frau finden, mit der er leben kann. Aber der Papa wird immer über ihm schweben, und „seine" Violetta wird Ist diese Rückkehr gleichzeitig auch eine Heimkehr? immer da sein.
KS Thomas Hampson: Unbedingt! Unser Leben als reisende Künstler ist von einer Wellenbewegung Aber versteht Germont Violetta wenigstens? geprägt, manchmal singt man öfter hier, dann wie- KS Thomas Hampson: Zunächst kommt er mit der öfter da. Es ist sinnlos, über vergangene Ver- einer Aggressivität, dieses „Di provenza", da ist er spannungen nachzudenken, jetzt bin ich wieder in geladen und voller Wut. Was macht Violetta? Sie Wien und ich bin einfach froh, an der Wiener feuert nicht zurück. – Ich finde dieses Zwiege- Staatsoper zu singen. Schon bei den Proben fühle spräch übrigens unglaublich, weil Verdi mit seiner ich mich zuhause, und es steigert sich mit jedem Auftritte im Mai:
Musiksprache den psychologischen Zustand der Tag. Dieses Haus und dieses Publikum: das ist für Giorgio Germont
Figuren sehr genau zeichnet. – Germont merkt mich eine Liebesbeziehung, die meiner Seele gut aber, dass all seine Versuche nichts nützen, bis tut – und meinem Gesang! 8., 11., 14., 17. Mai
www.wiener-staatsoper.at N° 169 13







Persönliche Anmerkungen von Dominique Meyer zu einigen wichtigen Tenören, die im Mai an der Wiener Staatsoper auftreten JOHN TESSIER TONIO (La Fille du régiment) 1., 4., 7., 10., 13. Mai Debüt an der Wiener Staatsoper„Die Regimentstochter ist eine Herausforderung für jeden Tenor und es gibt nur ganz wenige, die diese berühmten neun hohen Cs singen können. Das macht John Tessier sehr souverän. Ein Newcomer an der Wiener Staatsoper." STEPHEN GOULD ERIK (Holländer), SIEGFRIED (Ring) 2., 5., 9. Mai (Erik); 19. Mai (Siegfried); 22. Mai (Götterdämmerung) Auftritte an der Staatsoper bisher: 55Rollen an der Staatsoper bisher: Paul, Erik, Siegfried, Parsifal, Tannhäuser, Tenor/Bacchus„Stephen Gould ist der wichtigste Siegfried unserer Zeit. Wenn man ihn für den Ring haben kann, ist man sofort zufrieden. Und wenn man sicher ist, dass er Zeit hat, kann man den Ring in die Planung nehmen." VITTORIO GRIGOLO ALFREDO 8., 11., 14., 17. Mai Debüt an der Wiener Staatsoper„Vittorio Grigolo: jung, fesch, tolle Stimme. Ein Vittorio Grigolo Archetyp des italienischen Tenors – mit Gold und Sonne in der Stimme." 14 N° 169 www.wiener-staatsoper.at SIMON O'NEILL SIEGMUND Auftritte an der Staatsoper bisher: 3Rolle an der Staatsoper bisher: Parsifal„Der ,neueste' Tenor-Zugang im schweren Wagner-fach. Bei uns war er Parsifal vor einem Jahr unter Christian Thielemann, jetzt erstmals Siegmund un-ter Franz Welser-Möst." JOSÉ CURA ANDREA CHÉNIER 16., 21., 14. Mai Auftritte an der Staatsoper bisher: 107 (davon 4mal als Dirigent)Rollen an der Staatsoper bisher (Auswahl): Don José, Turiddu, Don Carlo, Loris, Jean (Hérodiade), Rober-to (Le Villi), Pollione, Otello, Canio, Cavaradossi„ José Cura ist ein langjähriger Freund dieses Hauses, der immer wieder in den schwierigsten Rollen zu hören war und ist." ROBERTO ALAGNA DON JOSÉ 20., 23., 26., 30. Mai Auftritte an der Staatsoper bisher: 40Rollen an der Staatsoper bisher: Faust, Nemorino, Rodolfo, Alfredo, Des Grieux (Manon), Duca, Gustaf III.
„Roberto Alagna war bei uns in dieser Spielzeit in vier verschiedenen Rollen zu erleben, er hat die tollste französische Aussprache und Phrasierung. Mit ihm finden Carmen und Werther authentisch, im Original statt!" NORBERT ERNST LOGE Auftritte für die Staatsoper bisher: 117Rollen an der Staatsoper bisher (Auswahl): Walther von der Vogelweide, Kudrjasch, Jaquino, Aegisth, David, Tamino, Alfred, Gottesnarr, Jack, Elemér„Seit drei Jahren ist er in unserem Ensemble, einer den besten Tenören im deutschen Fach, überall ge- fragt. Nun singt er erstmals Loge bei uns – und wird auch der Loge im neuen Ring in Bayreuth sein." KS FERRUCCIO FURLANETTO gibt ein Liedprogramm mit Werken von Rachmaninoff und Mussorgski Wie kam es zu diesem Programm russischer tieren und die Konsonanten sind eher rund und Komponisten? Durch Ihre Auseinandersetzung widersetzen sich dem Klangfluss nicht. Obwohl das mit Boris Godunow? Russische und Italienische nichts gemein haben, KS Ferruccio Furlanetto: Diese subtil aufeinander beginnen sie sich, auch was die erforderliche abgestimmten Lieder hat Alexis Weissenberg in den Stimmfärbung betrifft, sehr zu ähneln wenn es ums frühen 90er-Jahren zusammengestellt als er den Singen geht.
Titel des Ehrenbotschafters der Vereinten Nationen erhielt und er aus diesem Grund ein Konzert gab. Wie sehr ist die sprichwörtliche russische Schwermut Damals bat er mich, dieses russische, auf Rachma- auch in diesen im Konzert gesungenen Liedern zu ninoff und Mussorgski basierende Programm ge- meinsam zu gestalten. Natürlich war ich über die KS Ferruccio Furlanetto: Sie ist sowohl im Ge- Chance mit ihm arbeiten zu dürfen und meine da- sangspart als auch im Klavierpart elementar und durch entstandene erste Annäherung an das rus- nicht zu überhören. Das ist offenbar genetisch be- sische Repertoire mehr als glücklich. Denn für ei- KS Ferruccio Furlanetto nen Bass wird das russische Repertoire früher oder später geradezu zur Pflicht. Wie sollte man auch die Rachmaninoff gilt manchmal als ein Komponist einzigartige Möglichkeit versäumen, sich einer Mu- zweiter Kategorie? Was kann man Kritikern, die sikliteratur zu nähern, die so Bedeutendes für die diese Meinung haben, entgegnen? Bassstimme bereit hält? Ich kann mir nicht vorstel- KS Ferruccio Furlanetto: Wenn es sich um einen len, dass nicht jeder Bass versucht, in diesen aufre- so bedeutenden Komponisten handelt wie Rach- genden Ozean einzutauchen. maninoff, dann kann es eine zweite Kategorie nur in Hinblick auf die Meinungen geben.
Russische Interpreten sind stolz auf ihre Interpreta-tions-Tradition der Werke ihrer Komponisten. Muss Wo liegt der Unterschied zwischen Rachmaninoff man diese als nichtrussischer Interpret kennen? und Mussorgski für den Interpreten – speziell bei KS Ferruccio Furlanetto: Natürlich muss sich ein diesen Liedern? nichtrussischer Interpret mit größtmöglichem Ein- KS Ferruccio Furlanetto: Der Unterschied für den satz dem Erlernen dieser von Ihnen angespro- Interpreten ist eigentlich ziemlich gravierend: Bei chenen Tradition widmen. Es gibt ja gar keinen Rachmaninoff liegt das Hauptaugenmerk auf dem anderen Weg. Von Anfang an versuchte ich daher Lyrischen, was klarerweise dem Thema Liebe ent- so viel als möglich über die russische Kultur, über gegenkommt. Auf den ersten Blick sehen die hier die russische Mentalität zu erfahren und zu erler- ausgewählten Lieder für den Sänger sehr an- nen, um die Grundvoraussetzung so gut wie mög- spruchsvoll aus, da Bereiche des Stimmregisters lich zu erfüllen, dieser besonderen Musik und die- benötigt werden, die im Bassrepertoire selten sind. sen besonderen Texten gerecht werden zu können. Aber wenn man die Lieder schließlich gelernt und Aber im Prinzip gilt das für jedes Repertoire, nicht in sich aufgenommen hat wird deutlich, wie schön KS Ferruccio Furlanetto,
nur für das russische.
sie für die Stimme geschrieben sind. Ganz anders Igor Tchetuev (Klavier)
bei Mussorgski: Es geht in erster Linie um den Tod, am 28. Mai 2013
Es wird gesagt, dass das Russische sich gut zum Sin- also besteht die Aufgabe während der Einstudie- gen eignet – fast so gut wie das Italienische: Können Das vollständige Interview
rung im Finden von Farben, Nuancen, Intentionen. Sie das bestätigen? finden Sie im Programmheft
Der Interpret muss daher für die hier ausgewählten des Liederabends und unter
KS Ferruccio Furlanetto: Und wie! Die russische Lieder von Rachmaninoff und Mussorgski zwei kon- Sprache basiert auf Vokalen die den Klang transpor- träre Persönlichkeiten erlebbar machen. AL 16 N° 169 www.wiener-staatsoper.at DAS WIENER STAATSBALLETT Halbsolist: DUMITRU TARAN Der Gewinn von Preisen bei internationalen Ballettwettbewerben in Wien und Grasse legte ein wichtiges Fundament für die Karriere des aus Moldawien stammenden Dumitru Taran, zu dessen Referenzen auch ein frühes Engagement beim Ballett der Wiener Staats- und Volksoper im Alter von nur 16 Jahren zählt.
Noch während seines Studiums am Konservatorium der Stadt Wien, wo Prof. Karl Musil und Magaszumzjan Abzalov zu seinen Lehrern zählten, führte ihn dieser Blitzstart zunächst für eine Saison an die Wiener Volksoper, mit Anna Karenina (Boris Eifman) kamen bereits in der darauffolgenden Spielzeit erste Aufgaben an der Wiener Staatsoper hinzu.
Seitdem hat er sich mit zahlreichen wichtigen Rollen in Produktionen wie Max und Moritz (als Moritz), Dornröschen, Der Nussknacker, Le Concours, Romeo und Julia, Manon, Skew-Whiff, Die Fledermaus, Who Cares, Windspiele oder Ein Sommernachtstraum und detailverliebter Darstellung sowie seinem ausgeglichenen und angenehmen Wesen einen festen Platz im Herzen der Kompanie und des Publikums gesichert. 2012 avancierte er zum Halbsolisten des Wiener Staatsballetts.
Mit besonderer Aufmerksamkeit widmet sich Taran dem demi-caractère: Die kraft- und lebensvollen Charaktere faszinieren ihn in ihrer Buntheit und intensiven Zeichnung, die es ihm ermöglichen seinen Hang zum Schauspielerischen souverän und authentisch in die Rollengestaltung einzubringen.
Gerne reizt ihn auch das Komödiantische, das er allzu häufig verkannt weiß: „Man denkt oft etwas Lustiges zu machen sei leicht, doch ist genau das Gegenteil der Fall – ganz schlimm wäre Übertreibung!"Die Rolle des Gamache in Don Quixote, die er mit großer Zuneigung schmunzelnd als Chaot apostrophiert, gibt ihm im Mai mehrfach willkommene Gelegenheit, diese spezifische Seite seines tänzerischen Könnens zu präsentieren.
Oliver Peter Graber Dumitru Taran als Benvolio omeo und Juliaiener-staatsoper.at N° 169 17 Liudmila Konovalova als Kitri und Vladimir Shishov als Basil in Don Quixote 18 N° 169 www.wiener-staatsoper.at HÖREN SIE KITRI? Ballett mit allen Sinnen Oftmals als „banal" abgetan und vom Main- kowski fühlte sich nach dem bereits erwähnten an- stream der künstlerischen Produktion ausge- fänglichem Skrupel just von eben dieser Kniffligkeit schlossen, zählt die Gattung Ballettmusik zu den des „Ballettmusik-Sudoku" magisch angezogen. So Stiefkindern der Musikgeschichte. Dabei ist gerade nimmt es auch nicht Wunder, dass Ballettmusik ein die hoch spezialisierte Kunst der Ballettkomposition Spezialistentum hervorbrachte; Persönlichkeiten, eine Herausforderung, der sich selbst Peter Iljitsch die sich häufig musikalisch direkt im Ballettsaal tätig Tschaikowski (1840-1893) nicht vorbehaltlos ge- auf die Produktion choreographisch sinnfälliger Mu- wachsen fühlte. Auf der Suche nach den Gründen sik konzentrieren. Der prominenteste Vertreter die- für diese besondere Schwierigkeit stößt man auf den ser besonderen und längst vom Aussterben bedroh- Begriff des funktionellen Komponierens. Dies be- ten Spezies ist der Urheber des Don Quixote – der deutet die konzise Beachtung außermusikalischer, Wiener Komponist Alois Ludwig Minkus (1826- rein durch die Erfordernisse des klassischen Büh- 1917). Stieß er zweifellos hinsichtlich des musika- nentanzes bestimmter Vorgaben bei der Komposi- lischen Gehalts nicht in die Spitzengruppe musika- tion. Ein paar Beispiele: Solistisch auf Spitze ge- lischen Genies vor, so bleibt sein Gesamtwerk ein tanzte Abschnitte – so genannte „Variationen" – dür- beherzigenswertes Beispiel an funktionell orien- fen nicht zu ausgedehnt geraten, da die Ballerinen tierter Handwerkskunst, die für nachfolgende Werke sonst zu stark ermüden. modellbildend wirkte. Auch die Bühnengröße und die Stärke der Kompa- Die skeptische Haltung gegenüber Ballettmusik nie bei Massenszenen geben musikalische Zeitdau- wertet selbige auch häufig fälschlich zur reinen Ge- ern vor, etwa dann wenn 20 Paare auf der Bühne der brauchsmusik ab – zahlreiche und weitreichende Wiener Staatsoper zu den Klängen eines Festmar- Umgestaltungen originaler Ballettpartituren, die in sches einziehen. Würde es sich um nur 8 Paare und keiner anderen musikalischen Gattung denkbar wä- eine Bühne mit geringeren Ausmaßen handeln, ren, sind die Folge. So hat auch die Partitur des Don wäre dafür auch viel weniger Musik erforderlich, da Quixote im Laufe ihrer Aufführungsgeschichte zahl- der Einmarsch automatisch kleiner, knapper und reiche Adaptionen und Kürzungen über sich erge- damit auch zeitlich kürzer wäre. Kratzt man mit hen lassen müssen. diesen beiden banalen Exempeln auch nur an der John Lanchbery – dessen Fassung aktuell in der Oberfläche, ohne die zentralen Aufgabenstellungen Staatsoper erklingt – versuchte 1966 aus seiner Sicht bei der Komposition für Ballett zu berühren, so eine Glättung der dabei entstandenen Ecken und zeigen sie doch wie rasch sich die Liste der dabei zu berücksichtigenden Punkte zu beachtlichen Dimen- Die noch folgenden 7 Vorstellungen des Werkes in sionen auswachsen kann. dieser Saison geben Gelegenheit Ballett bewusst zu hören, für Viele eine wohl ungewöhnliche Auffor- Umfangreiches Spezialwissen sowie eine langjährige derung. Die sich dabei durch das Zusammenwirken Theaterpraxis als unverzichtbare Voraussetzungen von Auge und Ohr einstellenden spannenden Aben- zur erfolgreichen Bewältigung dieser Aufgabe ver- teuer der Sinne sind jedoch eine Belohnung, die stehen sich von selbst. Auf diese Weise bildet sich selbst versierte Ballettomaninnen und Ballettoma- eine Art ballettspezifischer Panzer rund um die mu- nen um eine faszinierende Facette der Wunderwelt sikalische Gestaltungsfreiheit, der mitunter als kre- des Klassischen Bühnentanzes bereichert und jeden Termine:
atives Gefängnis empfunden wird. Dies kann sowohl der Abende aufs Neue beschenkt: Hören Sie Kitri! 25., 29., 31. Mai,
belastend wie auch inspirierend wirken: P. I. Tschai- Oliver Peter Graber 3., 15., 17., 19. Juni
www.wiener-staatsoper.at N° 169 19 OPERNSCHULE DER WIENER STAATSOPER Spannend finde ich es besonders, auf der Bühne Insgesamt sind es rund 80 Kinder, die derzeit die zu stehen und eine Rolle zu spielen, also jemand Opernschule besuchen. „Haupteinsatztruppe" ist der anderen darzustellen, als man selber ist." So be- Kernchor, in dem die ungefähr zehn bis 13-Jährigen schreibt die 12jährige Allegra Pacher einen der Grün- singen. Zuvor besuchen die (acht- bis zehnjährigen) de für ihre Freude am Theaterspielen – und ihre Kinder den Basischor, in dem die Stücke erlernt und Begeisterung für die Opernschule der Wiener Staats- auch schon erste Auftritte absolviert werden. In der oper. Es ist also – unter anderem – die jedem ange- Elevenschule wiederum proben die noch jüngeren borene Freude am Darstellen und Spielen, die zum Kinder ein Semester lang, nach dem über eine Auf- professionellen Auftreten führt. Aber natürlich nicht nahme in den Basischor entschieden wird. Neu sind nur: Das Erarbeiten einer Produktion in der Gruppe, die Opera-Teens, ein Jugendchor, der nach dem 13. das Miteinander, das Singen und Proben, nicht zu- Lebensjahr besucht werden kann. Die Opernschule letzt: das Auftreten und die Theateratmosphäre, der bietet neben der Stimmbildung auch noch Schau- Applaus und das Gewinnen der Theatererfahrung spielunterricht an (siehe nebenstehendes Interview), führen immer wieder dazu, dass Kinder, die die in regelmäßigen Abständen werden Aufnahmsprü- Opernschule besuchen, voller Begeisterung und Hin- fungen durchgeführt. Nachwuchsprobleme? „Nein", gabe diese Welt für sich entdecken. freut sich Johannes Mertl. „Unsere Opernschule hat einen guten Ruf und die Eltern wissen, dass hier nicht Johannes Mertl, der Leiter der Opernschule, berich- nur sehr professionell mit den Kindern gearbeitet tet mit ebensolcher Begeisterung und Hingabe von wird, sondern bekommen auch mit, wie viel das The- den Schülerinnen und Schülern, die erfüllt aus den aterspielen und Singen den Kindern gibt. Wie es mit Proben kommen und daheim weitersingen. „Es ist der Auftrittsnervosität steht? „Vor ungefähr eineinhalb einfach ein lebenserfüllendes Tun. In dieser bevor- Jahren, als ich zum ersten Mal hier in Wien auf der zugten Umgebung der Wiener Staatsoper ist das Pro- Bühne gestanden bin, war ich schon sehr aufgeregt", ben und Auftreten ein Gewinn fürs gesamte Leben. berichtet Allegra. „Inzwischen aber habe ich mich Eine Mutter hat mir etwa vor Kurzen erzählt, dass ihr daran gewöhnt und bin nicht mehr nervös, sondern Sohn – einer unserer Schüler – sich nun weniger für freue mich einfach auf das Auftreten." Und wie sie es Computerspiele und das Fernsehen interessiert, son- später einmal mit der Oper halten will? „Ich möchte dern stattdessen singt und vom Theater schwärmt." unbedingt Musikerin, Sängerin werden. Welche Rich-tung ist noch nicht ganz klar. Aber grundsätzlich will Die Auftrittspalette der Opernschule ist breit. Im ich auch später auf der Bühne stehen!" OL Zentrum steht natürlich die Mitwirkung in den Pro-duktionen der Wiener Staatsoper, von Carmen und Werther bis Rosenkavalier, von Pique Dame bis Otel- für Kinder von 8-10 Jahren: lo und Tosca, entweder im Kinderchor oder auch Donnerstag, 6. Juni 2013, 16.00 Uhr fallweise in kleinen Solopartien. Ganz wichtig ist na- in der Opernschule der Wiener Staatsoper, türlich derzeit die Neuproduktion der Kinderoper 1010 Wien, Goethegasse 1 Pollicino, die im Großen Haus gegeben wird und bei Anmeldeschluss: 30. Mai 2013 der die zahlreichen Kinderrollen aus der Opernschu- per Mail an: opernschule@wiener-staatsoper.at le besetzt werden. Fallweise kommen noch Auftritte bzw. als Fax an: (+43/1) 51-444/2631 bei Galas, Konzerten und anderen Veranstaltungen Informationen: (+43/1) 51-444/2648 – auch im Fernsehen – hinzu. 20 N° 169 www.wiener-staatsoper.at OPERNSCHULE DER WIENER STAATSOPER FÜRS LEBEN LERNENGespräch mit Johannes Mertl, dem Leiter der Opernschule für Kinder Was lernen die Kinder in der Opernschule? automatisch die sogenannten Softskills trainiert, Johannes Mertl: Es sind unterschiedliche Aspekte. man lernt das Agieren in der Gruppe.
Auf der einen Seite wird das Praktische gefördert, die Kinder bekommen Unterricht in Solostimmbil- Was muss ein Kind zur Aufnahmsprüfung mitbrin- dung, im chorischen Singen, aber auch im Schau- spiel. Dazu kommt ein Auftrittstraining, man lernt: Johannes Mertl: Ein Kinderlied. Und eine kräftige Wie gebe ich mich auf einer Bühne? Dazu die Er- Stimme sowie die Fähigkeit, sauber zu singen. Das fahrung, die man macht, wenn man vor einem ist etwas, auf das wir sehr achten. ausverkauften Haus steht und 2.200 Menschen auf einen blicken. Das sind Dinge, die ja nicht nur das Wie zeitintensiv ist der Besuch der Opernschule der Künstlerische betreffen, sondern einem ganz all- gemein zugute kommen. Also bei Kindern zum Johannes Mertl: Es ist sicherlich ein gewisses Com- Beispiel: Wie präsentiere ich mich in der Schule mitment nötig. Man muss die Opernschule durch- bei einem Referat? Im Grunde lernt man fürs Le- aus ernst nehmen. Mindestens zweimal pro Woche ben. Es gibt bekanntermaßen die wissenschaftliche findet der Unterricht statt, dazu kommen – abhän- Erkenntnis die besagt, dass durch das Singen, gig von den Produktionen – musikalische Proben, durch das Musizieren das Neuronenwachstum ge- szenische Proben und eben die Abendvorstel- wird unterstützt von fördert wird. Und in der Opernschule werden ganz Studierende der Opernschule der Wiener Staatsoper www.wiener-staatsoper.at N° 169 21 ENSEMBLEMITGLIEDER JINXU XIAHOU im Portrait Der Graf Lerma beziehungsweise der Herold in Verdis Don Carlo sind nicht eben große Partien. Aber wenn sie so gestaltet werden, wie vom jungen chinesischen Tenor Jinxu Xiahou, dann kann es vor-kommen, dass man sich noch Tage nach der Auffüh-rung auch an den Lerma oder den Araldo erinnert. Als der 23jährige am 4. September 2012 erstmals die Staatsopernbühne betrat und die wenigen Sätze die-ser Rollen sang, ging ein zwar nicht hörbares aber fühlbares Raunen durch den Zuschauerraum. Seine kraftvolle, schön timbrierte und schön geführte Stim-me hatte die Aufmerksamkeit aller sofort auf sich gezogen und man dachte unwillkürlich: Dieser noch kaum bekannte Jinxu Xiahou wird nicht für immer bei den kleinen Rollen bleiben und wenn er achtgibt, könnte ihm eine bedeutende Laufbahn bevorstehen. Dass gerade dieser erste Auftritt auf Grund einer Kom-munikationsstörung beinahe ins Wasser gefallen wäre, steht auf einem anderen Blatt. Schon sein Engage-ment an die Wiener Staatsoper fiel beinahe einer Sprachbarriere zum Opfer. Als Jinxu Xiahou nämlich 2011 in Gütersloh beim Gesangswettbewerb „Junge Stimmen" den dritten Platz belegte, suchte ihn Staats-operndirektor Dominique Meyer sofort auf, um ihm einen Ensemblevertrag anzubieten. Doch Jinxu Xia-hou, damals weder des Deutschen noch des Eng-lischen mächtig, verstand zunächst gar nicht, wer vor ihm stand und was ihm angeboten wurde. Erst nach und nach wurde ihm klar, welche neue Aufgaben auf ihn warteten. Und als er dann an jenem besagten Abend am 4. September 2012 vom Inspizienten auf-gerufen wurde zum Auftritt zu kommen, begriff er erstens gar nicht, dass er gemeint war und zweitens wohin er sollte. Doch irgendwie kam er schließlich doch im letzten Augenblick auf die Bühne. Auf eine Bühne, die er in dieser Größenordnung noch nie zuvor betreten hatte, sodass ihm, wie er heute rück-blickend lächelnd feststellt, vor Lampenfieber jeder Jinxu Xiahou als Gaston in La traviata einzelne Muskel separat schlotterte. Doch pragma- 22 N° 169 www.wiener-staatsoper.at tisch wie Jinxu Xiahou nun einmal ist – unter anderem Karriere zu warten, geduldig, um nicht zu früh große lernte er innerhalb weniger Monate Deutsch und Partien zu wollen, geduldig genug um sich nicht Englisch sowie einige Brocken Italienisch –, bekam er verheizen zu lassen. Denn er möchte die einzelnen auch die Angst vor den Auftritten in den Griff: Er ging Rollen nicht nur singen, sondern interpretieren, be- kurz in sich und beschloss kurzerhand die Auftritte greifen und durchdringen, eins werden mit dem zu genießen und nicht zu fürchten. Schließlich war Charakter, den er darzustellen hat. Nicht umsonst das Singen für ihn von klein auf seine Leidenschaft sitzt er auch in Proben von Werken die ihn nicht gewesen – warum sollte diese also durch eine unnö- betreffen, sieht sich zahllose Vorstellungen an, nimmt tige Nervosität getrübt werden? Das Klavierüben, das sich Klavierauszüge zum Mittagessen in die Kantine Geigespielen hatten ihn in jungen Jahren nie begei- mit: Jinxu Xiahou beobachtet, erkundet und lernt – Auftritte im Mai:
stern können, egal wie seine Musik liebenden Eltern und das mitgroßer Freude. Und eine Hauptpartie Jinxu Xiahou motivierten. Selbst die Tatsache, dass die winkt aus gar nicht mehr großer Weite: der Nemori- Mutter selber Geige spielte, bewirkte nichts. Das Sin- no in Donizettis Liebestrank. Andreas Láng 8., 11., 14., 17. Mai
gen hingegen, das war von Haus aus eine andere Sa-che. Schon die Musiklehrer im Gymnasium, damals in Peking, wurden auf ihn aufmerksam und die Ge-sangsstunden am Konservatorium entwickelten sich für ihn zu immer neuen Ereignissen. Irgendwo in der Ferne wusste er immer schon die Wiener Staatsoper, von der man bei ihm zu Hause stets mit Bewunderung und Ehrfurcht sprach. Kein Wunder also, dass seine Freude hier engagiert zu sein größer ist, als sein doch nicht kleines Heimweh, seine Sehnsucht nach den Eltern, der Familie, der vertrauten Umgebung, dem gewohnten Lebensstil. Vielleicht später einmal, in vielen Jahren, könnte er sich vorstellen, so Jinxu Xia-hou, wieder nach Peking zurückzukehren, um seine Erfahrungen und sein Wissen an junge Studenten weiterzugeben. Aber für die nähere und mittlere Zu-kunft hofft er das erhaltene Glück in Wien, an der Staatsoper zu sein prolongieren zu können. Und die-sem Wunsch dürfte auch nichts im Wege stehen, denn der talentierte Jinxu Xiahou vereint zwei nicht unwe-sentliche Zusatzeigenschaften, die dem Sängerberuf gut tun. Er ist fleißig, wie man an seinen neuesten Sprachkenntnissen und auch an dem schier gewal-tigen Repertoire erkennen kann, welches er sich in kürzester Zeit erwerben konnte. Und er ist geduldig. Geduldig, um auf die natürliche Entfaltung seiner www.wiener-staatsoper.at N° 169 23 Vittorio Grigolo wurde im toskanischen Arezzo OPERN-ROLLENDEBÜTS
geboren und wuchs in Rom auf. Mit vier Jahren entdeckte er seine Liebe zur Musik, und einige Jahre Stephen Milling (Daland), Anja Kampe (Senta),
später durfte er zum ersten Mal in der Sixtinischen Benjamin Bruns (Steuermann)
Kapelle als Solist auftreten. Nach seinem Debüt als in Der fliegende Holländer am 2. Mai Hirtenknabe in Puccinis Tosca mit dreizehn Jahren begann er mit einer professionellen Gesangsausbil- Pavel Kolgatin (Tamino), Alexandru Moisiuc
dung, mit 23 Jahren trat er, als jüngster Tenor in der (Sprecher, 2. Priester), Olga Bezsmertna (Pami-
na), Thomas Ebenstein (Monostatos)
Geschichte des Hauses, in der Mailänder Scala auf. in Die Zauberflöte am 3. Mai Als einer der führenden Tenöre seiner Genera tion ist er zu Gast in den bedeutendsten Opernhäusern, da- Maija Kovalevska (Violetta), KS Thomas Hamp-
runter die Mailänder Scala, das Royal Opera House son (Giorgio Germont) in La traviata am 8. Mai
Covent Garden in London, die Met, die National Ope- Tomasz Konieczny (Wotan), Norbert Ernst
Vittorio Grigolo singt den ra in Washington, die Deutsche Oper Berlin, das (Loge), KS Wolfgang Bankl (Alberich), Gerhard
Alfredo in La traviata Opernhaus Zürich, das Palau de les Arts in Valencia. A. Siegel (Mime), Caroline Wenborne (Freia),
Neben den Titelrollen in Gounods Faust und Roméo Stephanie Houtzeel (Wellgunde), Alisa Kolo-
et Juliette, Verdis Don Carlos und Offenbachs Les sova (Flosshilde) in Das Rheingold am 12. Mai
Contes d'Hoffmann sang er in jüngerer Zeit auch in Simon O'Neill (Siegmund), Camilla Nylund
Puccinis La Bohème, Donizettis Lucrezia Borgia, (Sieglinde), Nina Stemme (Brünnhilde),
Verdis La traviata, Pucci nis Gianni Schicchi, Masse- Stephanie Houtzeel (Waltraute)
nets Manon, Donizettis Lucia di Lammermoor und in Die Walküre am 15. Mai Verdis Rigoletto. Aktuelle Auftritte der letzten Zeit umfassen unter anderem Faust in Valencia, Roméo et Marco Vratogna (Carlo Gérard), Martina Serafin
Juliette an der Scala, Rodolfo an der Metropolitan (Maddalena), Margarita Gritskova (Bersi),
Opera, Des Grieux (Manon) am ROH Covent Garden, Donna Ellen (Gräfin Coigny), Monika Bohinec
Alfredo in Venedig und Berlin. Er gibt an der Wiener (Madelon), Thomas Ebenstein (Incroyable),
Staatsoper am 8. Mai in La traviata sein Hausdebüt. Il Hong (Dumas), Walter Fink (Schmidt)
in Andrea Chénier am 16. Mai
Zum Hausebüt von Daniel Harding siehe Seite 24.
Juha Uusitalo (Scarpia) in Tosca am 18. Mai
BALLET T-ROLLENDEBÜTS Tomasz Konieczny (Wanderer), Wolfgang Bankl
(Alberich), Íride Martínez (Waldvogel)
Kamil Pavelka (Don Quixote),
in Siegfried am 19. Mai Gabor Oberegger (Lorenzo)
El¯ına Garanˇca (Carmen), Roberto Alagna (Don
in Don Quixote am 25. Mai José), Ludovic Tézier (Escamillo), Anita Hartig
Prisca Zeisel (Straßentänzerin und Dryade),
(Micaela), Nikolay Borchev (Morales), Dimitrios
Anita Manolova und
Rui Tamai (2 Freundinnen Kitris)
Flemotomos (Remendado) in Carmen am 20. Mai
in Don Quixote am 29. Mai Wolfgang Bankl (Alberich), Nina Stemme
Kirill Kourlaev (Espada),
(Brünnhilde), Zoryana Kushpler (Waltraute),
Alice Firenze (Straßentänzerin),
Monika Bohinec (1. Norn), Olga Bezsmertna
Eszter Ledán (Freundin Kitris),
Ioanna Avraam (Dryade),
(3. Norn), Stephanie Houtzeel (Wellgunde),
Alexis Forabosco (Ein Zigeuner)
Alisa Kolosova (Flosshilde)
in Don Quixote am 31. Mai in Götterdämmerung am 22. Mai 24 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Als Oberösterreicherin hat sich mir die Welt der kommt wann, spielt sein Instrument noch ein wenig Dr. Johanna Rachinger Wiener Staatsoper erst relativ spät eröffnet. ein, ordnet seine Noten usw. Die Tatsache, dass mit ist Generaldirektorin Damals war, wie Franz Welser-Möst, ebenfalls aus den Wiener Philharmonikern Abend für Abend ein der Österreichischen Oberösterreich stammend, an dieser Stelle treffend weltberühmtes Spitzenorchester spielt, ist für mich erwähnt hat, die „Provinz" doch weiter von der noch immer ein Phänomen. Für den kleinen Preis Hauptstadt entfernt als man sich das heute vorstel- einer Stehplatzkarte erschließt sich ein musika- len kann. Meine ersten Besuche fallen daher in mei- lischer Kosmos, der seinesgleichen sucht. Ich habe ne Studienzeit in Wien. Ich hatte mich für ein Stu- Mozart, Donizetti, Verdi, Strauss, Britten und viele dium der Germanistik und Theaterwissenschaften andere dort kennen und lieben gelernt, und ich entschieden, und diese Leidenschaft für die Bühne, hatte das Vergnügen, Plácido Domingo, Agnes Baltsa das gesprochene Wort habe ich in vollem Maße oder Edita Gruberova zu hören.
ausgelebt, zunächst mit der Konzentration auf das Sprechtheater. Burgtheater, Volkstheater, das Schau- Ganz neu war für mich, dass viele auf den Stehplät- spielhaus, die kleinen experimentellen Bühnen … zen, gerade auf der Galerie, die Noten mitlasen, Ich erinnere mich an lange Abende in diesen Häu- manchmal ein wenig mitdirigierten und sich schein- sern, an enthusiastische Diskussionen im Anschluss bar nur auf den Klang, nicht auf das Bild konzent- und das Gefühl, etwas Besonderes erlebt zu haben. rierten. Für mich als „Theatermensch" war das über-raschend, obwohl es natürlich auch in der Burg hin Die Faszination für die Bühne, für das „Augenfest- und wieder Studienkollegen gab, die während der spiel", dafür, wie aus einem geschriebenen Wort Vorstellung schon auch einmal ein Reclam-Heftchen durch die Schauspielerinnen und Schauspieler das mit Streichungen bemalten.
interpretierte und vorgetragene Wort wird, diese Begeisterung hat mich nach und nach auch zum Meine, ja, so kann man es bezeichnen, Zuneigung gesungenen Wort und damit in die Wiener Staats- zur Wiener Staatsoper hat sich in diesen frühen oper geführt. Schon seit damals verbinde ich mit Studienjahren herausgebildet. Sie hat sich mir stets diesen Opernabenden eine sehr spezielle Atmo- als offenes, einladendes Haus gezeigt, die mit Leich- sphäre, die prickelnde Anspannung, bevor sich der tigkeit einen Bogen von der traditionell-opulenten Vorhang hebt, das Orchester, das sich einstimmt. bis hin zur modern-kargen Inszenierung spannt. Die Musik erhebt das Wort in eine andere, erwei- Heute erfreue ich mich an einem Staatsopern-Abon- terte Dimension.
nement und sammle immer neue Eindrücke, wie man die großen menschlichen Themen – Leiden- Wie so viele, habe auch ich aus Kostengründen die schaft, Liebe, Intrige, Tod – auf unterschiedliche Stehplätze besucht, selten im Parterre, zumeist auf Weise ausdrücken kann. Die Faszination ist geblie- der Galerie. Gerade von der Galerie kann man ja das ben, wenn auch auf besseren Plätzen.
Orchester bereits vor Beginn gut beobachten: Wer Johanna Rachinger www.wiener-staatsoper.at N° 169 25 Daniel Harding debütiert an der Wiener Staatsoper Viele „Wunderkinder" der Kunstwelt laufen Ge- Derzeit wirkt er beim London Symphony Orchestra fahr, im Alter nicht ernst genommen werden zu als erster Gastdirigent und wurde vom Mahler Cham- können. Nicht so Daniel Harding. 1975 in Oxford ber Orchestra zum Ehrendirigenten auf Lebens zeit geboren, machte er im Alter von fünfzehn Jahren erstmals von sich reden, als er den Kontakt zu Simon Rattle suchte. Niemand wollte mit ihm und Höhepunkte der letzten Jahre waren die Eröffnung seinen Klassenkollegen Schönbergs „Pierrot Lunaire" der Saison an der Mailänder Scala (2005, mit Mozarts erarbeiten, doch Sir Simon ermutigte die ange- Idomeneo) und die Besuche bei den Wiener Phil- henden Musiker. Erste Demo-Tapes entstanden, harmonikern. Gefeiertes Ergebnis dieser mittlerwei- Daniel Harding wurde sein Assistent. Bald fungierte le langjährigen Freundschaft wurde Richard Strauss‘ er als Claudio Abbados Adlatus in Berlin. Ariadne auf Naxos bei den Salzburger Festspielen 2012 in jener Produktion, die in Zusammenarbeit 1996 das Dirigierdebüt bei den Berliner Festspielen, mit der Wiener Staatsoper entstand und hier schon Engagements in alle Welt standen bevor und ja, bald, in der Wiener Fassung, zu erleben war.
immer wurde er als das junge Gesicht herumge-reicht. Freilich hatte er mit dem Nimbus des Früh- Wenn Daniel Harding sich im Mai 2013 erstmals dem begabten auch zu kämpfen. So musste Harding kritischen Staatsopernpublikum stellt, noch dazu karrieretechnische und persönliche Rückschläge mit der hierzulande beliebten Wagner-Oper Der in einem Alter hinnehmen, als anderer Kollegen fliegende Holländer, begegnet den interessierten Karrieren noch in weiter Ferne waren – und konnte Zuhörern kein Jungspund mehr. Der Weg zum gerade durch solche Erfahrungen schon früh sein Daniel Harding der Gegenwart war auf seine Art Profil schärfen.
steinig, das gibt er selbst zu, aber denkbar präzise, Heute gibt es wohl kaum einen Dirigentenkollegen überlegt, günstig. Überlegen vor Handeln ist auch seiner Generation, der mehr beschäftigt ist. Erfolge seine Devise geworden. Einer seiner wichtigsten Auftritte im Mai:
jagten einander, er wurde Generalmusikdirektor bei Grundsätze? Nicht nur reden, sondern den Musi- Der fliegende Holländer
der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen oder kern zeigen, was er will – das macht einen guten 2., 5., 9. Mai
beim Schwedischen Radiosymphonieorchester. Daniel Wagner 26 N° 169 www.wiener-staatsoper.at REPERTOIRE IM MAI POLLICINO 1., 4., 7., 8. Mai
RING DES NIBELUNGEN 12., 15., 19., 22. Mai
Henzes Pollicino, nachgerade schon ein populärer 26 Jahre lang und mit vielen Unterbrechungen hat Klassiker, ist ein besonderes Geschenk an die jungen Wagner an seiner Ring-Tetralogie geschrieben – den- Besucher: die Märchenoper erlebt ihre Aufführungen noch erscheinen die vier Teile wie aus einem Guss nämlich auf der großen Bühne des Hauses! geschaffen. Inhaltlich schuf Wagner einen gewaltigen Mythos, in der Grundprobleme der Menschheit und LA FILLE DU RÉGIMENT 1., 4., 7., 10., 13. Mai
des Menschseins im Gewand von Helden und antro- Laurent Pellys beliebte Inszenierung von Donizettis pomorphen Götter abgehandelt werden.
heiterer Fille du régiment – für die Schlager ebenso bekannt wie für extrem anspruchsvollen Gesangs- ANDREA CHÉNIER 16., 21., 24. Mai
partien – kehrte nach sechs Jahren zurück auf die Umberto Giordanos vierte und zugleich erfolgreichs- te Oper, Andrea Chénier, ist ein zentrales Werk des italienischen Verismo und erzählt die tragische Ge- DER FLIEGENDE HOLLÄNDER 2., 5., 9. Mai
schichte des jungen Dichters Andrea Chénier, der Inspiriert wurde Richard Wagner – nach eigenen An- seine politische Unbestechlichkeit während der Fran- gaben – u. a. durch seine stürmische Überfahrt nach zösischen Revolution mit dem Leben bezahlt. England, auf der er sich 1839 im Zuge seiner Flucht vor Gläubigern befand. Erzählt wird im Fliegenden TOSCA 18. Mai
Holländer die Geschichte eines verfluchten See- In die wunderbare Musik Giacomo Puccinis einge- manns, der seine Erlösung nur durch eine treue Frau bettet, wird die Leidensgeschichte zweier Liebenden finden kann – und in Senta auch findet.
geschildert, deren Leben und Hoffnungen durch die politische Willkür und egoistische Begierde des bru- DIE ZAUBERFLÖTE 3., 6. Mai
talen Polizeichefs Scarpia vernichtet werden. Viel wurde und wird über Mozarts Zauberflöte gerät-selt, unterschiedliche Deutungsversuche werden an- CARMEN 20., 23., 26., 30. Mai, 2. Juni
geboten, jede Generation versucht aufs Neue, der Für viele ist Carmen jene Frau, die sich niemals ihre umfassenden Vielschichtigkeit des Werkes zu entspre- Freiheit nehmen lässt, für die anderen ist sie eine chen. An der Wiener Staatsoper ist derzeit Marco Ar- männerverschlingende, beziehungsunfähige Person. turo Marellis szenische Interpretation zu erleben, die Die zündenden bzw. schwelgerisch-gefühlvollen Me- die ästhetischen, intellektuellen und unterhaltsamen lodien bezaubern nach wie vor Legionen von Zuhö- Aspekte dieser Oper gleichermaßen widerspiegelt. rern. Dieses letzte Werk Bizets basiert auf einer No-velle von Prosper Mérimée, wurde im Jahre 1875 in LA TRAVIATA 8., 11., 14., 17. Mai
Paris uraufgeführt und sorgt für anhaltenden Welt- Die Lektüre von Dumas' Kameliendame begeisterte Verdi derartig, dass er ein bereits begonnenes Opern-projekt liegen ließ und sich mit Feuereifer auf die DON QUIXOTE 25., 29., 31. Mai
Vertonung des Stoffes warf, sodass er innerhalb kür- Funkelnde Virtuosität und sprühende Lebensfreude zester Zeit die fertige Oper La traviata vorlegen sind die Charakteristika des Ballettklassikers Don konnte. Da der Uraufführung kein großer Erfolg be- Quixote. Im Osten seit der Uraufführung 1869 ein schieden war, überarbeitete er die Partitur geringfügig Fixpunkt im Repertoire, fand Don Quixote im Wes- und brachte das Werk ein Jahr später erneut heraus ten erst nach der 1966 an der Wiener Staatsoper – diesmal mit jenem großem Erfolg, der diese Oper erfolgten Einrichtung durch Rudolf Nurejew Eingang bis heute begleiten sollte.
in die internationalen Spielpläne.
www.wiener-staatsoper.at N° 169 27 28 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Nein, eine Uraufführungsstätte durfte das Haus tor in die Geschichte eingegangen, sein auf hohem am Ring nie werden. Und doch ist die Ge- Niveau ausgetragener Fachstreit mit dem Kompo- schichte dieses Hauses eng mit dem Werk Richard nisten ist tatsächlich Teil der europäischen Kultur- Wagners verknüpft. Ein wenig Statistik: 5.437 sze- geschichte geworden. Abgesehen von diesen groß- nische Wagner-Vorstellungen der Wiener Staatsoper en „ideologischen" Streitigkeiten waren es – zu erklangen seit der Eröffnung des Hauses im Jahr Lebzeiten Wagners – immer wieder auch ganz welt- 1869, die meistgespielte Oper ist Lohengrin mit 877 liche Gege benheiten, die zu umfangreichen Diskus- Aufführungen, das am seltensten gegebene Werk ist sionen und einem ausführlichen Briefverkehr Rienzi mit 139 Vorstellungen. Das Jahr der meisten führten: im Österreichischen Staatsarchiv lagern Wagner-Vorstellungen war 1904 (es wurde 70mal zahlreiche Doku mente, die z. B. den Streit um Tanti- Wagner gespielt), nur im Jahr 1945 gab es gar keinen emen im Zuge von Aufführungen an der Wiener Oper Abend mit einer seiner Opern. 3.800 Solisten traten für die Wiener Staatsoper in einer Wagner-Partie auf, An Hand der Inszenierungskonzepte sowie der Büh- 79 Premieren fanden seit der Eröffnung des Hauses nen- und Kostümgestaltungen lässt sich auch ein statt, der neue Tristan im Juni wird also die 80. sein. großer Abschnitt des Weges ästhetischer Wandlungen Gleichzeitig liest sich die Aufführungsgeschichte des der Theatergeschichte verfolgen. Im Haus am Ring Hauses wie ein Who's who der wichtigen Dirigen ten, sticht dabei – nur als Beispiel – Alfred Rollers Reform- Regisseure, Sänger: der Raum reicht nicht, um auch kurs im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge, eine nur ansatzweise aufzuzählen … wichtige Markierung auf dem Weg von den Bühnen-bildern Carlo Brioschis (etwa zur ersten Meis- Immerhin konnte das Haus am Ring Richard Wagner tersinger-Premiere im Haus am Ring, 1870) bis Robert zweimal als Regisseur und einmal als Dirigent ver- Jones, der den kommenden Tristan ausstattet. pflichten: 1875 inszenierte er Lohengrin und Tann- Zum 200. Geburtstag Wagners, der am 22. Mai welt- häuser, 1876 leitete er den Lohengrin auch musika- weit gefeiert wird, zeigt die Wiener Staatsoper eine Ausstellung, die sich auf die Spuren von Richard Wag-ner und die Wiener Oper heftet. Ein Katalog zur Aus- Wien war immer auch ein Schauplatz intensiver Aus- stellung ist bereits erschienen und kann um einandersetzungen rivalisierender Gruppen. Der € 15,– im Arcadia Opera Shop, im Internet unter Katalog zur Ausstellung:
Kritikerpapst Eduard Hanslick ist nicht umsonst als www.wiener-staatsoper.at und im Foyer der Wiener Richard Wagner und
pointiert-prominenter, bissiger Wagner-Kommenta- Staatsoper erworben werden. die Wiener Oper
www.wiener-staatsoper.at N° 169 29 Am 2. Mai feiert Valery Gergiev seinen
Der 1927 in Weybridge geborene Dirigent Der ehemalige Soloflötist des Staatsopern- 60. Geburtstag. Heute leitet er nicht nur Sir Colin Davis, der im September seinen orchesters bzw. der Wiener Philharmoni-
die international ersten Orchester, son- 85. Geburtstag gefeiert hatte, ist am 13. ker, Prof. Wolfgang Schulz, ist am
dern ist auch langjähriger Intendant des April in London verstorben. Er wurde 1967 28. März 2013 verstorben. Er wurde am Mariinski-Theaters. An der Wiener Staats- Chefdirigent des BBC Symphony Orches- 26. Februar 1946 in Linz geboren und wur- oper dirigierte er 2004 das Konzert für tra und wirkte ab 1971 verstärkt am ROH de 1970 Mitglied des Staatsopernorche- Österreich. Covent Garden in London. Von 1995 bis sters, 1973 trat er dem Verein der Wiener 2007 war er Chefdirigent des London Sym- Asher Fisch wird am 19. Mai 55 Jahre alt.
Philharmoniker bei; im Dezember 2011 trat phony Orchestra. An der Wiener Staats- An der Wiener Staatsoper leitete er u. a. er als Soloflötist des Staatsopernorchesters oper leitete er Aufführungen von Idome- Aufführungen von Otello, Rosenkavalier, in den Ruhestand. Er war als Lehrer an der Pagliacci, Rigoletto, Falstaff, Parsifal. neo, Die Meistersinger von Nürnberg und Musikuniversität seit 1979 tätig und war seit Werther. Er war Träger zahlreicher Aus- 1996 künstlerischer Direktor seines eige- Michael Halász, langjähriger Hausdiri-
zeichnungen, so war er Commander of the nen Festivals (Bonheur musical) in Lour- gent an der Wiener Staatsoper, begeht British Empire, Ritter der französischen Ehrenlegion, Kommandeur des Ordens marin. Wolfgang Schulz zählte zu den wich- am 21. Mai seinen 75. Geburtstag. Im Haus am Ring leitete er rund 300 Opern- des Löwen von Finnland, Ehrenmitglied tigsten Flötisten seiner Zeit und war für die vorstellungen sowie zahlreiche Ballett- der Sächsischen Staatsoper Dresden.
Klangkörper, in denen er wirkte, prägend.
Teresa Stratas feiert am 26. Mai ihren
STAATSOPERNMUSEUM 75. Geburtstag. Die in Toronto geborene Sängerin sang im Haus am Ring zweimal Das Staatsopernmuseum widmet dem So, 5. Mai, 15.00 Uhr Radio Stephansdom die Mimì in Puccinis La Bohème.
österreichischen Tenor und Ehrenmit- MÉLANGE mit Dominique Meyerglied der Wiener Staatsoper, Kammersän-ger Waldemar Kmentt (geboren am 2. Di, 14. Mai, 15.05 Uhr Ö1 Februar 1929 in Wien) die Ausstellung: Edelmänner Waldemar Kmentt „O zauberhafter Otto Edelmann zum 10. Todestag In dem Artikel Viele Gemeinsamkeiten im Klang", welche vom 17. April bis 20. Sep- mit Gottfried Cervenka April-Prolog ist auf Seite 9 ein bedauer- tember zu sehen ist.
licher Irrtum passiert: Philippe Jordan wur-de statt als designierter Chefdirigent der Hanuschgasse 3, 1010 Wien So, 26. Mai, 15.05 Uhr Ö1 Wiener Symphoniker als designierter Chef- Das Wiener Staatsopernmagazin. dirigent der Wiener Staatsoper bezeichnet. Di-So: 10.00-18.00 Uhr Ausschnitte aus aktuellen Aufführungen Die Redaktion entschuldigt sich für dieses Tel. (+43/1) 514 44/2100 der Wiener Staatsoper, Künstlergespräche staatsopernmuseum@wiener-staatsoper.at Gestaltung: Michael Blees 5. Mai, 11.00 Uhr Konzertsaal der Wiener 12. Mai, 11.00 Uhr Mahler-Saal 27. Mai, 18.00 Uhr Haus der Musik Vortragsabend: Liebestod (Oswald Panagl) Künstlergespräch KS THOMAS HAMPSON Mit KSch Otto Schenk, KS Kurt Rydl und Gäste: KS Marjana Lipovsek, KS Hilde Moderation: Thomas Dänemark dem Wiener Staatsopernchor Zadek, KS Peter Weber 30 N° 198 www.wiener-staatsoper.at Zu Peter Iljitsch Tschaikowskis Eugen Das Hörgenuss-Festival in der Steiermark
Der aus Japan stammende Tänzer des Wie- Onegin (mit Anna Netrebko, Dmitri geht weiter: Am 1. Mai spielt das Wiener ner Staatsballetts Masayu Kimoto wurde
Hvorostovsky und Dmitry Korchak) und Concordia-Quintett unter der Leitung von am Sonntag, den 7. April 2013 nach der zur Ballettproduktion Der Nussknacker Günter Seifert in Kirchbach; am 23. und 24. Vorstellung von Pierre Lacottes La Sylphi- sind Bildbände (fotografiert von Michael
Mai ist La FILLEharmonie de Berlin auf de, in der er die Rolle des James gestal- Pöhn) erschienen. Schloss Kornberg / in Gleisdorf zu hören. tete, zum Solotänzer ernannt.
Diese sind um € 15,– im Arcadia Opera Shop und im e-shop der Wiener Staats- Kostenlose Werkeinführungen im Mah-
In der Gala des Etoiles – A Tribute to the oper erhältlich. Die aktuelle Liste aller ler-Saal werden im Mai zu folgenden Wer- Meastro Igor Zapravdin am Freitag, den derzeit erhältlichen Bildbände und Kata- ken angeboten: Das Rheingold, Die Wal- 17. Mai in Luxemburg tanzen Olga Esina, loge der Wiener Staatsoper sind unter küre, Siegfried, Götterdämmerung. Die Irina Tsymbal, Ketevan Papava, Denys Werk einführungen fangen eine halbe Stun- Cherevychko, Robert Gabdullin und Eno de vor Vorstellungsbeginn an. BBC MUSIC MAGAZINE AWARD OPER LIVE AM PLATZ A n g e l i ka
Auch im Mai wird die Serie Oper live am AGRANA Astra Asigurari SA BUWOG – Platz fortgesetzt: Zu erleben sind am Bauen und Wohnen Gesellschaft mbH Diehl Stiftung & Co. KG Erste Bank der hat den diesjäh- Herbert von Karajan-Platz live-Übertra- oesterreichischen Sparkassen AG Helm gungen aus der Wiener Staatsoper unter AG Kurier Zeitungsverlag und Druckerei anderem von La Fille du régiment, GmbH Novomatic AG Österreichische mit ihrer Einspie- Die Zauberflöte, Der fliegende Holländer, Lotterien GmbH Porsche Holding GmbH Raiffeisen Zentralbank Österreich AG lung von Liszt-Lie- La traviata, Der Ring des Nibelungen, Norbert Schaller GmbH Siemens AG Carmen und Don Quixote. Österreich TUPACK Verpackungen Hyperion Records Die genauen Übertragungstermine, Werke Gesellschaft m.b.H. UniCredit Bank Austria AG voestalpine AG Wirtschafts- gewonnen. Begleitet wird sie auf der Auf- und Beginnzeiten sind unter www.wiener- kammer Wien ZAQQARA Beteiligungs nahme von Julius Drake.
staatsoper.at/olap zu finden.
STAATSOPERNFÜHRUNGEN IM MAI 2013 9.00 Uhr Führungen nur nach telefonischer Voranmeldung. Tel. (+43/1) 51444/2613, 2614 Fax: (+43/1) 51444/2624. * Spezielle Führungen (für Kinder ab 6 Jahren geeignet) – bei Gruppen: bitte um tel. Voranmeldung. www.wiener-staatsoper.at N° 169 31 SPIELPLAN Mai 2013 POLLICINO Hans Werner Henze Dirigent: Gerrit Prießnitz Regie: René Zisterer Kinderoper Šramek, Wenborne, Hörl, Ivan, Helzel Mitglieder der Opernschule der Wiener Staatsoper LA FILLE DU RÉGIMENT Gaetano Donizetti Dirigent: Guillermo García Calvo Regie und Kostüme: Laurent Pelly Kurzak, Tessier, Twarowska, C. Álvarez, Pelz, Te Kanawa Donnerstag DER FLIEGENDE HOLLÄNDER Richard Wagner Dirigent: Daniel Harding Regie: Christine Mielitz Milling, Kampe, Gould, Bohinec, Bruns, Uusitalo DIE ZAUBERFLÖTE Wolfgang Amadeus Mozart Dirigent: Patrick Lange Regie, Bühne, Licht: Marco Arturo Marelli Coliban, Kolgatin, Moisiuc, Jelosits, I. Martínez, Bezsmertna, I. Raimondi, Belkina, Kushpler, Naforniţ˘a, Kammerer, Ebenstein, Talaba, Monarcha POLLICINO Hans Werner Henze Dirigent: Gerrit Prießnitz Regie: René Zisterer Kinderoper Šramek, Wenborne, Hörl, Ivan, Helzel Mitglieder der Opernschule der Wiener Staatsoper LA FILLE DU RÉGIMENT Gaetano Donizetti Dirigent: Guillermo García Calvo Regie und Kostüme: Laurent Pelly Kurzak, Tessier, Twarowska, C. Álvarez, Pelz, Te Kanawa Gustav Mahler-Saal DAS ENSEMBLE STELLT SICH VOR 9 Margarita Gritskova, Nikolay Borchev Klavier: Kathleen Kelly DER FLIEGENDE HOLLÄNDER Richard Wagner Dirigent: Daniel Harding Regie: Christine Mielitz Milling, Kampe, Gould, Bohinec, Bruns, Uusitalo DIE ZAUBERFLÖTE Wolfgang Amadeus Mozart Dirigent: Patrick Lange Regie, Bühne, Licht: Marco Arturo Marelli Coliban, Kolgatin, Moisiuc, Jelosits, I. Martínez, Bezsmertna, I. Raimondi, Belkina, Kushpler, Naforniţ˘a, Kammerer, Ebenstein, Talaba, Monarcha POLLICINO Hans Werner Henze Dirigent: Gerrit Prießnitz Regie: René Zisterer Kinderoper Šramek, Wenborne, Hörl, Ivan, Helzel Mitglieder der Opernschule der Wiener Staatsoper LA FILLE DU RÉGIMENT Gaetano Donizetti Dirigent: Guillermo García Calvo Regie und Kostüme: Laurent Pelly Kurzak, Tessier, Twarowska, C. Álvarez, Pelz, Te Kanawa POLLICINO Hans Werner Henze Dirigent: Gerrit Prießnitz Regie: René Zisterer Kinderoper Šramek, Wenborne, Hörl, Ivan, Helzel Mitglieder der Opernschule der Wiener Staatsoper LA TRAVIATA Giuseppe Verdi Dirigent: Marco Armiliato Regie: Jean-François Sivadier Kovalevska, Belkina, Ellen, Grigolo, Hampson, Xiahou, Pelz, Hong, Dumitrescu Donnerstag Gustav Mahler-Saal Gesprächsmatinee von und mit Franz Welser-Möst Gast: Rüdiger Safranski POSITIONSLICHTER 2 „Die Sehnsucht nach der Sehnsucht oder die Vollendung der deutschen Romantik im Tristan" DER FLIEGENDE HOLLÄNDER Richard Wagner Nachmittags zyklus Dirigent: Daniel Harding Regie: Christine Mielitz Milling, Kampe, Gould, Bohinec, Bruns, Uusitalo LA FILLE DU RÉGIMENT Gaetano Donizetti Dirigent: Guillermo García Calvo Regie und Kostüme: Laurent Pelly Kurzak, Tessier, Twarowska, C. Álvarez, Pelz, Te Kanawa Gustav Mahler-Saal KAMMERMUSIK DER WIENER PHILHARMONIKER 9 Violine: Wilfried Hedenborg, Pavel Kuzmichev Viola: Gerhard Marschner Violoncello: Bernhard Naoki Hedenborg LA TRAVIATA Giuseppe Verdi Dirigent: Marco Armiliato Regie: Jean-François Sivadier Kovalevska, Belkina, Ellen, Grigolo, Hampson, Xiahou, Pelz, Hong, Dumitrescu DAS RHEINGOLD Richard Wagner Dirigent: Franz Welser-Möst Regie: Sven-Eric Bechtolf Konieczny, Daniel, Lippert, Ernst, Bankl, Siegel, Coliban, Anger, Fujimura, Wenborne, Larsson, Tonca, Houtzeel, Kolosova LA FILLE DU RÉGIMENT Gaetano Donizetti Dirigent: Guillermo García Calvo Regie und Kostüme: Laurent Pelly Kurzak, Tessier, Twarowska, C. Álvarez, Pelz, Te Kanawa * OPER LIVE AM PLATZ In Kooperation mit Mit Unterstützung von 32 N° 169 www.wiener-staatsoper.at LA TRAVIATA Giuseppe Verdi Dirigent: Marco Armiliato Regie: Jean-François Sivadier Kovalevska, Belkina, Ellen, Grigolo, Hampson, Xiahou, Pelz, Hong, Dumitrescu DIE WALKÜRE Richard Wagner Dirigent: Franz Welser-Möst Regie: Sven-Eric Bechtolf O'Neill, Anger, Konieczny, Nylund, Stemme, Fujimura, Wenborne, Reinprecht, Houtzeel, Kushpler, Ellen, Helzel, Szabó, Mars Donnerstag ANDREA CHÉNIER Umberto Giordano Dirigent: Marco Armiliato Nach einer Regie von Otto Schenk Cura, Vratogna, Serafin, Gritskova, Ellen, Bohinec, Caria, Kammerer, Moisiuc, Šramek, Jelosits, Ebenstein, Hong, Fink LA TRAVIATA Giuseppe Verdi Dirigent: Marco Armiliato Regie: Jean-François Sivadier Kovalevska, Belkina, Ellen, Grigolo, Hampson, Xiahou, Pelz, Hong, Dumitrescu TOSCA Giacomo Puccini Dirigent: Marco Armiliato Regie: Margarethe Wallmann Fantini, Giordani, Uusitalo, Kai, Šramek, Kobel, Dogotari, Fink SIEGFRIED Richard Wagner Dirigent: Franz Welser-Möst Regie: Sven-Eric Bechtolf Gould, Stemme, Konieczny, Bankl, Larsson, Siegel, Anger, I. Martínez CARMEN Georges Bizet Dirigent: Bertrand de Billy Regie und Bühne: Franco Zeffirelli Garanˇca, Alagna, Tézier, Hartig, Tonca, Mars, Monarcha, Borchev, Flemotomos, Yang ANDREA CHÉNIER Umberto Giordano Dirigent: Marco Armiliato Nach einer Regie von Otto Schenk Cura, Vratogna, Serafin, Gritskova, Ellen, Bohinec, Caria, Kammerer, Moisiuc, Šramek, Jelosits, Ebenstein, Hong, Fink GÖTTERDÄMMERUNG Richard Wagner Dirigent: Franz Welser-Möst Regie: Sven-Eric Bechtolf Gould, Daniel, Tomlinson, Bankl, Stemme, Wenborne, Kushpler, Bohinec, Houtzeel, Bezsmertna, Donnerstag CARMEN Georges Bizet Dirigent: Bertrand de Billy Regie und Bühne: Franco Zeffirelli Garanˇca, Alagna, Tézier, Hartig, Tonca, Mars, Monarcha, Borchev, Flemotomos, Yang ANDREA CHÉNIER Umberto Giordano Dirigent: Marco Armiliato Nach einer Regie von Otto Schenk Cura, Vratogna, Serafin, Gritskova, Ellen, Bohinec, Caria, Kammerer, Moisiuc, Šramek, Jelosits, Ebenstein, Hong, Fink Gustav Mahler-Saal PUBLIKUMSGESPRÄCH MIT STAATSOPERNDIREKTOR DOMINIQUE MEYER A1 Kinderopernzelt DIE FEEN nach Richard Wagner Musikalische Bearbeitung: Marc-Aurel Floros Regie: Waut Koeken DON QUIXOTE Nurejew, Petipa – Minkus, Lanchbery Dirigent: Kevin Rhodes Konovalova, Shishov CARMEN Georges Bizet Dirigent: Bertrand de Billy Regie und Bühne: Franco Zeffirelli Garanˇca, Alagna, Tézier, Hartig, Tonca, Mars, Monarcha, Borchev, Flemotomos, Yang Ferruccio Furlanetto Bass Igor Tchetuev Klavier DON QUIXOTE Nurejew, Petipa – Minkus, Lanchbery Dirigent: Kevin Rhodes Poláková, Kimoto Donnerstag Gustav Mahler-Saal DAS ENSEMBLE STELLT SICH VOR 10 Simina Ivan, Wolfgang Bankl Klavier: Kathleen Kelly CARMEN Georges Bizet Dirigent: Bertrand de Billy Regie und Bühne: Franco Zeffirelli Garanˇca, Alagna, Tézier, Hartig, Tonca, Mars, Monarcha, Borchev, Flemotomos, Yang DON QUIXOTE Nurejew, Petipa – Minkus, Lanchbery Dirigent: Kevin Rhodes Konovalova, Shishov DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, LA TRAVIATA, DIE ZAUBERFLÖTE DER RING DES NIBELUNGEN DIE FEEN KARTENVERKAUF FÜR 2012/2013 KARTENBESTELLUNGEN PER POST, FAX UND
werden ab 80 Minuten vor Vorstellungsbeginn nur an der Stehplatz- 7. Mai, 19.00-21.45
Kartenbestellungen sind für alle Vorstellungen der Saison 2012/2013 kasse verkauft. Der Zugang zur Stehplatzkasse befindet sich in der LA FILLE DU RÉGIMENT
möglich. Schriftliche Kartenbestellungen richten Sie bitte an das Be- Gaetano Donizetti stellbüro der Wiener Staatsoper, Hanuschgasse 3, 1010 Wien, oder an 21. Mai, 19.00-21.45
die Fax-Nummer (+43/1) 51444/2969. Nach erfolgter Kartenzuteilung erhalten Sie eine Reservierungsbestätigung mit Angabe eines verbind- Gegen Vorweis einer Stehplatzberechtigungskarte – erhältlich für die Umberto Giordano lichen Zahlungstermins. Besitzer/innen einer bundestheater.at-CARD Saison 2012/2013 zum Preis von € 70,- in der Kassenhalle, Operngasse mit Bankeinzug werden frühestens neun Wochen vor dem Vorstel- 2, 1010 Wien – kann pro Vorstellung eine Stehplatzkarte auch im Abo 6 10. Mai, 19.00-21.45
lungstermin mit dem Kartenpreis belastet. Ebenso sind ab sofort Rahmen des Kartenverkaufes, spätestens jedoch bis 12 Uhr des ge- LA FILLE DU RÉGIMENT
Kartenbestellungen über Internet für alle Vorstellungen der Saison wünschten Aufführungstages, erworben werden. Die Stehplatzberech- Gaetano Donizetti 2012/2013 möglich. Wählen Sie auf der Website www.wiener-staatsoper.
tigungskarte gilt nicht bei geschlossenen Vorstellungen.
at unter „Spielplan" die gewünschte Vorstellung sowie „Karten online 24. Mai, 19.00-21.45
kaufen" und übermitteln Sie uns online Ihren Reservierungswunsch STEHPLATZSCHECKS FÜR BALKON UND
sowie die gewünschte Zahlungsmodalität. Nach erfolgter Kartenzutei- Umberto Giordano lung erhalten Sie per e-Mail eine Reservierungsbestätigung mit Anga- be eines verbindlichen Zahlungstermins.
Zum Preis von € 80,- ist in der Kassenhalle, Operngasse 2, 1010 Wien, 3. Mai, 19.00-22.00
ein Scheckheft mit insgesamt 50 Stehplatzschecks im Wert von € 150,-, DIE ZAUBERFLÖTE
KASSENVERKAUF, INTERNET-VERKAUF UND
gültig für Balkon- und Galeriestehplätze für die Saison 2012/2013, er- Wolfgang Amadeus Mozart TELEFONISCHER VERKAUF
hältlich. Die Schecks können an der Abendkasse – von Besitzern/innen Der Kartenverkauf an den Kassen beginnt in der Regel jeweils zwei einer Balkon- oder Galeriestehplatzberechtigungskarte auch im Vor- Abo 10 29. Mai, 19.30-22.15
Monate vor dem Vorstellungstag (z. B. am 1. 9. für 1. 11., am 30. 9. für verkauf – gegen die jeweils gewünschte Stehplatzkarte eingelöst wer- DON QUIXOTE
30. 11.). Die Vorstellungen vom 1. bis 30. 9. werden jeweils vom 1. bis den. Die Stehplatzschecks sind übertragbar.
Nurejew, Petipa – Minkus, Lanchbery 30. 5., die Vorstellungen vom 1. bis 31. 10. jeweils vom 1. bis 30. 6. verkauft. Analog dazu beginnt der Kartenverkauf über Internet auf der Abo 14 13. Mai, 19.00-21.45
Website der Wiener Staatsoper www.wiener-staatsoper.at sowie unter LA FILLE DU RÉGIMENT
Opern-Geschenkgutscheine sind zu jedem beliebigen Wert erhältlich www.culturall.com. Der telefonische Kartenverkauf für Inhaber/innen Gaetano Donizetti und ab Ausstellungsdatum zwei Jahre gültig. Die Gutscheine können von Kreditkarten (American Express, Diners Club, Visa, MasterCard, an den Tageskassen oder unter www.wiener-staatsoper.at erworben Abo 18 16. Mai, 19.00-21.45
Eurocard und JCB Card) beginnt analog dem Kassenverkauf, und zwar werden und sind für alle Vorstellungen der Staatsoper einlösbar.
unter Tel. (+43/1) 513 1 513 von Mo bis So: 10 bis 21 Uhr.
Umberto Giordano Bonuspunkte pro Eintrittskarte einlösbar bei Bonuspunkte-Aktionen, Zyklus 1 1. Mai, 19.00-21.45
Kassenhalle der Bundestheater, Operngasse 2, 1010 Wien, Bevorzugung bei der Reihung für Standby-Tickets, Karten für Kurzent- LA FILLE DU RÉGIMENT
Information: Tel. (+43/1) 51444/7880; Tageskasse Volksoper Wien, schlossene exklusiv für CARD-Besitzer/innen, Vergünstigungen für Inha- Gaetano Donizetti Währinger Straße 78, 1090 Wien, Tel. (+43/1) 51444/3318; Tageskasse Burgtheater, Dr.-Karl-Lueger-Ring 2, 1010 Wien, Tel. (+43/1) ber/innen eines Staatsopern-Abonnements mit CARD mit Bankeinzug. Zyklus 5 30. Mai, 18.30-21.45
51444/4440. Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 8 bis 18 Uhr; Sa, So und Feier- tag: 9 bis 12 Uhr; an den Advent-Samstagen: 9 bis 17 Uhr.
Georges Bizet Um € 25,- erhalten Sie 15% Ermäßigung auf Vollpreiskarten für alle KASSE IM FOYER / ABENDKASSE
Ballettvorstellungen der Saison 2012/2013 in der Wiener Staatsoper Verdi-Zyklus 3
der Wiener Staatsoper, Herbert von Karajan-Platz, 1010 Wien, Öffnungs- und in der Volksoper Wien mit Ausnahme von Premieren und Sonder- 14. Mai, 19.30-22.15
zeiten: Mo bis Fr: 9 Uhr bis zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn; veranstaltungen (max. 2 Karten pro Vorstellung). Der „Ballett-Bonus" LA TRAVIATA
Sa: 9 bis 12 Uhr sowie an den Advent-Samstagen: 9 bis 17 Uhr. Sonn- für die Saison 2012/2013 ist an allen Bundestheaterkassen erhältlich.
Giuseppe Verdi und Feiertag geschlossen. Die Abendkasse ist jeweils ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.
ABONNEMENTS UND ZYKLEN
Für Bestellungen verwenden Sie bitte das Bestellformular im Zyklen- 2. Mai, 19.30-21.45
INFO UNTER DEN ARKADEN
prospekt. Gerne steht Ihnen für weitere Informationen und Bestel- DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
im Gebäude der Wiener Staatsoper, Herbert von Karajan-Platz, 1010 lungen auch das Abonnementbüro der Wiener Staatsoper, Operngas- Richard Wagner Wien, Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 9 Uhr bis eine Stunde vor Vorstel- se 2, 1010 Wien, Tel. (+43/1) 51444/2678, Fax: (+43/1) 51444/2679, lungsbeginn; Sa: 9 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertag geschlossen.
Ring-Zyklus
e-Mail: abonnement@wiener-staatsoper.at, von Mo bis Fr: 9 bis 15 Uhr, 12. Mai, 19.00-21.30
Mi: bis 18 Uhr, zur Verfügung. Für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr (Lichtbildausweis er- VORVERKAUF A1 KINDEROPERNZELT
Richard Wagner forderlich) steht bei jeder Vorstellung – ausgenommen Premieren, am Der Vorverkauf für Vorstellungen im A1 Kinderopernzelt der Wiener 31. Dezember sowie die Vorstellungen des Ring-Zyklus – ein Kontin- 15. Mai, 17.30-22.15
Staatsoper beginnt einen Monat vor der ersten Vorstellung einer Auf- gent von maximal 100, mindestens jedoch 25 Kinderkarten zum Ein- DIE WALKÜRE
heitspreis von € 15,- (unabhängig von der gewählten Preiskategorie) Richard Wagner zur Verfügung. Geben Sie bei Ihrer Bestellung die gewünschte Anzahl von Kinderkarten an oder erwerben Sie Kinderkarten direkt beim 19. Mai, 17.00-22.00
Kartenkauf. Bitte beachten Sie, dass die eigentliche Kinderkarte in Tel. (+43/1) 51444/2250, 7880 Internet: www.wiener-staatsoper.at jedem Fall ausnahmslos nur am Tag der Vorstellung an der Abendkas- ORF-Teletext: Seite 407 Änderungen vorbehalten.
Richard Wagner se bis spätestens 20 Minuten vor Beginn bei tatsächlichem Vorstel- 22. Mai, 16.30-22.00
lungsbesuch des Kindes ausgefolgt werden kann.
IMPRESSUM
Wiener Staatsoper – Direktion Dominique Meyer
KARTEN FÜR KURZENTSCHLOSSENE
Saison 2012/2013, Prolog Mai 2013 Richard Wagner Sollten für eine Vorstellung Restkarten verfügbar sein, so haben bun- Erscheinungsweise monatlich Redaktionsschluss 19. 4. 2013 destheater.at-CARD Besitzer/innen exklusiv die Möglichkeit, einen Teil Redaktion: Andreas Láng, Oliver Láng 9. Mai, 16.00-18.15
dieser Karten (max. 4 Karten pro CARD und Vorstellung) zum Einheits- Tel. +43 (1) 51444-2311 e-Mail: dramaturgie@wiener-staatsoper.at DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
Grafik: Miwa Nishino, Irene Neubert € 45,- am Tag vor der Vorstellung an den Tageskassen in der Richard Wagner Zeit von Mo bis Fr: 9 bis 14 Uhr, Sa, So und Feiertag: 9 bis 12 Uhr, sowie Medieninhaber (Verleger) und Herausgeber: an der Kasse im Foyer der Wiener Staatsoper und in der Info unter den Wiener Staatsoper GmbH, Opernring 2 Herstellung: Agensketterl Druckerei GmbH Zyklus Solistenkonzerte
Arkaden, Mo bis Fr: 9 bis 14 Uhr, Sa: 9 bis 12 Uhr, zu erwerben. Ob und 28. Mai, 20.00-22.00
wie viele Karten für Kurzentschlossene verfügbar sind, wird unter Bildnachweis: Michael Pöhn (S. 2-3, 4, 7, 15, 16, 19, 20, 23, 25) Tel. (+43/1) 51444/2950 bekannt gegeben.
34 N° 169 www.wiener-staatsoper.at Die Arbeit des Zuschauers
und das Theater
Palais Lobkowitz · Lobkowitzplatz 2 · 1010 Wien · Täglich außer Di · 10 bis 18 Uhr · www.theatermuseum.at Eine märchenhafte und spannende Geschichte um den Zauber der Liebe und der Musik. by order of the Wiener Staatsoper/ ial private use only. Any public is strictly prohibited. This DVD is In meinem Herzen
fließt zusammen.
All meine Liebe
warm und rein,
und schon erklingen
sie hüllen ein
den kalten Stein!
Die Kraft der Liebe ist's, die öffnet unsre Welt!
Doch sei gewarnt: Mein Reich verschließt sich dir,
gehst je von ihr du länger als ein Jahr!
Und ist die Jahresfrist verstrichen,
wird Ada zu Stein für hundert Jahr!
Im Vertrieb von harmonia mundi Bestell Nr.: 10129

Source: https://www.wiener-staatsoper.at/Content.Node/home/aktuelles/monatsmagazin/2013_05_prolog.pdf

000_vorwort-inhalt

002_B-repariert #365:002_B 03.01.2008 10:26 Uhr Seite 118 118 BKLINISCH-THEORETISCHE INSTITUTE Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und ToxikologieLehrstuhl für Klinische Pharmakologie und ToxikologieInstitute of Experimental and Clinical Pharmacology and ToxicologyChair of Clinical Pharmacology and Toxicology

Ibs:sibo handout draft 2 28 jan 2014

Small Intestinal Bacterial Overgrowth Irritable Bowel Syndrome and "Gas": Bloating, Distention, and Flatulence Adapted and expanded from the book and including the latest science-based research on diagnosis and treatment Draft 2 (February 27 , 2014) This educational offering is provided to inform patients and facilitate a shared and participatory patient-doctor